13. Mai 2015, 10:47 | Autor: Fast-Media - Luca Köster

Zum Saisonauftakt des ADAC Kart Masters reiste das Woringer Rennteam RS-Motorsport am vergangenen Wochenende nach Hahn. Auf dem Hunsrückring trat der Mad Croc-Importeur gleich mit acht Fahrern in Deutschlands stärkster Kartrennserie an. Am Ende erlebte das Team ein gespaltenes Wochenende, überzeugte jedoch mit einer Podestplatzierung bei den X30 Junioren.

Insgesamt 195 Teilnehmer in fünf Klassen machten es dem Team um Roland Schneider am zurückliegenden Wochenende nicht einfach. Die starke Konkurrenz verlangte der Mad Croc-Mannschaft vollste Konzentration ab und veranlasste spannenden Kartsport bei bestem Wetter.

Als Solist ging Louis Kulke im starken Fahrerfeld der Bambini auf die Reise. Mit einem 19. Rang im Zeittraining sicherte sich der Youngster eine solide Ausgangslage für das erste Qualifikationsrennen, in dem er auf Position 14 nach vorne fuhr. Ein Ausfall im zweiten Heat machte dann jedoch alle Hoffnung auf einen guten Startplatz für das erste Finale zunichte. Von Platz 25 ging der junge Kartfahrer im ersten Finallauf ins Rennen, wurde aber leider wegen eines verlorenen Spoilers aus der Wertung genommen. Sein Potential zeigte der Bambini-Pilot im zweiten Durchgang: Von der letzten Position gestartet fuhr Louis ein starkes Rennen und überquerte die Ziellinie als 17.

Bei den X30 Junioren traten gleich vier Fahrer für RS Motorsport an. Justin Häußermann fuhr im samstäglichen Zeittraining auf einen hervorragenden dritten Platz und hatte damit gute Karten für die anschließenden Qualifikationsläufe. Aus diesen ging der Forchtenberger als Achter hervor. In den Finalläufen zeigte Justin mit Rang zwei und drei eine starke Vorstellung und stand am Abend gleich zwei Mal auf dem Siegerpodest.

Mit Siegerambitionen ging auch Rene Kircher ins Rennwochenende. Nach der siebten Position im Qualifying standen dem 14-Jährigen alle Türen offen. Durch die Qualifikationsrennen verbesserte sich Rene sogar auf Platz fünf. Von dort aus startete der junge Pilot in das erste Finalrennen, musste dort allerdings eine Zehnsekundenstrafe in Kauf nehmen und wurde folglich als 23. gewertet. Im zweiten Rennen war das Glück auch nicht auf seiner Seite. Aufgrund einer Kollision kam Rene nicht über Platz 18 hinaus.

Leon Schütze stand nach dem Zeittraining auf Position 18, fiel durch die Qualifikationsrennen jedoch auf den 29. Rang zurück. Im ersten Finalrennen machte der Gorxheimertaler mit Position 17 noch einige Plätze gut, fand im zweiten Durchgang als 23. aber nicht richtig in den Rhythmus. Ein Wochenende zum Vergessen erlebte Nico Wurster. Er musste in beiden Rennen einen Ausfall verzeichnen und trat somit leider ohne Punkteausbeute die Heimreise an.

Bei den X30 Senioren ging das Trio David Wassermann, Christoph Abt und Nina Ragg an den Start. Bestplatziertes Teammitglied war nach dem Zeittraining David Wassermann mit einem 21. Platz im extrem leistungsdichten Starterfeld. In den Heats verbesserte sich der 16-Jährige bis auf Startposition 18 für die Finalläufe. Doch auch er wurde dort vom Glück verlassen und fuhr als 32. und 26. über die Ziellinie. Nina Ragg sicherte sich im Zeittraining die 28. Position und fuhr durch die Vorläufe bis auf Rang 17 nach vorne. Im ersten Rennen unglücklicherweise auf Platz 29 ins Ziel gekommen, zeigte die Pilotin im zweiten Durchgang ihre Leistungsfähigkeit und raste mit starken Überholmanövern bis auf Rang 18 nach vorne. Sehr viel Pech hatte Christoph Abt: Mit einem 41. Platz im Zeittraining und Position 37 nach den Vorläufen qualifizierte sich der Biberacher leider nicht für die Endläufe.

„Das Glück war an diesem Wochenende leider alles andere als auf unserer Seite. Justin zeigte mit seiner starken Performance dennoch, wozu unser Material im Stande ist. Verdeutlicht hat dies auch der Sieg bei den CIK-FIA KF Europameisterschaften in Portimao an diesem Wochenende, zu dem ich Mad-Croc Werksfahrer Ben Hanley herzlich gratulieren möchte.“, so Teamchef Roland Schneider am Abend.

Bereits am kommenden Wochenende geht es für RS Motorsport wieder zur Rennstrecke. In Ampfing findet die Auftaktveranstaltung des neu geschaffenen ADAC Kart Cup parallel zum Süddeutschen ADAC Kart Cup statt.