KSM Racing Team siegt beim ADAC-Auftakt

13. Mai 2015, 10:18 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
KSM Racing Team siegt beim ADAC-Auftakt

Zum ersten Schlagabtausch im ADAC Kart Masters kam es am vergangenen Wochenende auf dem Hunsrückring in Hahn. OTK-Germany Importeur KSM Motorsport gehörte zu den erfolgreichsten Teams und fuhr bei den KF Junioren einen souveränen Doppelsieg ein. Insgesamt erhielten acht Fahrer der Bergheimer Mannschaft Siegerpokale.

Eine Woche nach dem Saisonstart der Deutschen Kart Meisterschaft stand das KSM Racing Team auf dem 1.377 Meter langen Hünsrückring in Hahn am Start. 195 Teilnehmer traten bei der ersten Veranstaltung des ADAC Kart Masters an. Der Wettergott bewies diesmal sein Motorsportherz: An beiden Renntagen schien die Sonne und bescherte den Fahrern beste Streckenbedingungen. Der deutsche OTK-Importeur schickte 15 Piloten in vier Klasse ins Rennen.

In der Bambini-Klasse traten Nico Hantke und Levi O´Dey an. Schon nach dem Zeittraining unterstrich Nico Hantke seine Ambitionen und landete auf einer guten siebten Startposition. In den darauffolgenden Vorläufen wurde er jeweils Achter und stand im ersten Finale auf selbiger Position in der Startaufstellung. In einem aufregenden Rennen über zehn Runden etablierte sich Hantke im Spitzenpulk und sah das Ziel als Vierter. Etwas Pech hatte er im zweiten Durchgang. Nach einer Kollision zu Rennbeginn fiel er etwas zurück und wurde am Ende nur Elfter.

Sein Teamkollege Levi O´Dey trat erstmals in Deutschlands stärkster Kartrennserie an und zeigte im Verlauf der beiden Renntage eine tolle Entwicklung. Nach den Heats war er nur 31., kämpfte sich aber in den Finalrennen auf Platz 24 und 25 nach vorne.

Neuland betraten die beiden Bambini-Aufsteiger Luke Füngeling und Leonard Apel. Das Duo trat bei den X30 Junioren an und traf dort auf starke Konkurrenz. Besonders Leonard Apel wusste sich zu behaupten. Mit einem siebten Platz in zweiten Vorlauf setzte er ein erstes Ausrufezeichen und mischte im ersten Finale ganz vorne mit. Als Vierter hielt er den Anschluss zu den Führenden und rutschte bei seiner Premiere knapp am Siegerpodium vorbei. Im zweiten Umlauf wurde er jedoch Opfer eines turbulenten Rennens und kam als Zwölfter ins Ziel.

Für Luke Füngeling verlief der Auftakt nicht perfekt. Auch er zeigte in einem Vorlauf mit Rang sechs sein Potential, schied aber zwei Mal aus. Im zweiten Finale kämpfte er sich dann aus der letzten Startreihe auf Position 21 nach vorne. Teamchef Ralf Schumacher war am Abend voll des Lobes für seine zwei Schützlinge: „Direkt im ersten Rennen solche Ergebnisse einzufahren, zeugt von großem Talent. Beiden fehlt es aber noch etwas an Erfahrung. Diese kommt aber im Verlauf der Saison und dann dürfen wir noch mehr erwarten.“

Ein Quartett schickte das Team aus Kerpen bei den KF Junioren auf die Reise und hatte mit David Brinkmann und Doureid Ghattas zwei heiße Eisen im Feuer. Schon nach den Heats war das Duo als Zweiter und Fünfter im Spitzenpulk wieder zu finden und mischte auch in den Finals vorne mit. David Brinkmann eroberte im ersten Umlauf die Führung und gab diese bis zum Abend nicht mehr ab. Ghattas hatte hingegen etwas Pech. Eine Zehnsekundenstrafe warf ihn im ersten Rennen zurück. Aus der 21. Position kämpfte er sich im zweiten Rennen überragend bis auf Platz fünf nach vorne. Neben den Beiden traten auch Felix Scholz und David Qufaj an. Beide absolvieren ihre erste Saison in der Klasse KF Junior. Felix Scholz zeigte an beiden Renntagen eine gute Entwicklung und beendete seine Finals als Zwölfter und 13. Bambini-Aufsteiger David Qufaj landete im ersten Durchgang auf Position 19, musste aber leider den zweiten Lauf noch vor dem Start beenden.

Gleich sieben Fahrer vertraten die Farben des Tony Kart-Importeurs in der Schaltkart-Klasse KZ2. Von Beginn an gehörte Alexander Schmitz zu den Siegesanwärtern. Er führte das Feld am Samstagabend an. In den Finalrennen wurde er jeweils Zweiter und belegt selbige Position im Gesamtklassement. Ihm dicht auf den Fersen war Lucas Zuber. Als Vierter landete er im ersten Rennen in den Pokalrängen und hatte diese auch im zweiten Rennen im Blick. Doch durch eine Kollision schied er vorzeitig aus. Darin involviert war auch sein Teamkollege Paul-Tobias Winkler. Nach dem Zeittraining auf Position zwei, fiel er durch einen Ausfall im Vorlauf zurück. Als 22. nahm er das erste Finale in Angriff und wurde in diesem 13. Im zweiten Durchgang folgte dann das vorzeitige Aus.

Einen guten Einstand in das KSM Racing Team feierte Dominik Lanz. Der Schaltkart-Routinier absolvierte sein erstes Rennen mit einem Tony Kart und fand sich schnell zurecht. Als Zwölfter im zweiten Finale fehlte nur ein Hauch zu den Top-Ten. Fabio Wagner und Maximilian Bahr steigerten sich ebenfalls kontinuierlich. Fabio Wagner beendete beide Finals als 22., Maximilian Bahr wurde 25. und 24. Pech hatte indessen Marvin Pionke, durch einen Ausfall im zweiten Heat rutschte er auf Platz 36 ab und verpasste den Einzug in die Finalrennen.

Teamchef Ralf Schumacher war am Abend durchaus zufrieden mit der Vorstellung seiner Fahrer: „Wir dürfen gut gelaunt die Heimreise antreten. In allen Klassen waren unsere Fahrer durchaus konkurrenzfähig. Die KF Junior-Siege und insgesamt acht Pokalränge spiegeln unsere gelungene Performance wider.“

In drei Wochen stehen die Akteure des ADAC Kart Masters beim nächsten Rennen am Start. In Ampfing findet die zweite von insgesamt fünf Veranstaltungen statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.