Viel Pech für Jonas Wagner in Oschersleben

1. Juli 2015, 9:00 | Autor: Fast-Media - Melina Schnaudt
Viel Pech für Jonas Wagner in Oschersleben

Es war einfach nicht sein Rennen. Jonas Wagner musste am vergangenen Wochenende in Oschersleben lernen, dass es im Kartrennsport auch mal schlecht laufen kann. Der Bambini war mit seinem CV Racing Team zur dritten Veranstaltung des ADAC Kart Masters gereist und wollte erneut in Deutschlands stärkster Kartrennserie überzeugen. Trotz eines tollen Ergebnisses im Zeittraining ging er am Ende leer aus.

Bereits das Wetter machte den 187 Teilnehmern der verschiedenen Altersklassen erste Probleme. Teilweise starker Regen führte auf der schnellen Strecke in der etropolis Motorsportarena zu Schwierigkeiten. Doch im Zeittraining zeigte der zwölfjährige OTK Kart-Pilot all sein Können und sicherte sich im starken Feld Position vier. „Das ist mein bisher bestes Ergebnis in einem Zeittraining des ADAC Kart Masters – so kann es weiter gehen“, zeigte sich der junge Fahrer aus Rockensußra (Thüringen) mehr als zufrieden.

Ob wohl sich ab der Mittagspause der Sommer zurück meldete und die Strecke abtrocknete, ging es ab diesem Punkt für den Nachwuchsfahrer nur noch bergab. Im ersten Heat ging ihm bei einem harten Positionskampf die Strecke aus und er fuhr ins Grüne, wodurch er einige Positionen verlor. Im 33-Mann starken Feld fand er sich auf Position 21 wieder, konnte aber wegen einer krummen Lenkung nicht mehr viel Boden gut machen. Dennoch wurde er als 17. abgewinkt. Im zweiten Heat stoppten Jonas Motorprobleme, sodass er mit stumpfen Waffen kämpfte. Trotz der fehlenden Motorenleistung sicherte er sich Rang elf und somit Startplatz 14 für den Sonntag.

Das erste Rennen startete jedoch direkt mit einem weiteren Rückschlag. Bereits zu Beginn flog dem ehrgeizigen Nachwuchspiloten der Frontspoiler weg und er musste die Box ansteuern. Mit neuem Spoiler fand er sich am Ende des Feldes wieder und ihm gelang es nicht mehr den Rückstand aufzuholen – im Ziel war er enttäuschender 32.

Doch der ehrgeizige Bambini ließ sich nicht entmutigen und legte im zweiten Rennen einen tollen Start hin. Als 15. kam er aus der ersten Runde zurück. Doch wegen eines Unfalls auf der Strecke kam es zu einer Slow-Phase. Als es weiterging wollte der Youngster zu viel und verlor nach dem erneuten Start wieder seinen Spoiler. Position 25 war am Ende ein ernüchterndes Resultat. „Nach dem tollen Zeittraining hatte ich mir natürlich mehr erhofft, aber so ist der Sport. Da klappt es nicht immer gleich gut. Beim nächsten Mal greife ich wieder an“, zeigte sich der junge Kartfahrer dennoch motiviert.

Weiter geht es für den durch Thermik und den ADAC Hessen-Thüringen unterstützten Nachwuchspiloten vom 8.-9. August auf dem Erftlandring in Kerpen. Dort startet das ADAC Kart Masters in die zweite Saisonhälfte. Die fünf Wochen Pause bis zum nächsten Rennen wird Jonas zum intensiven Training nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.