1. Juli 2015, 9:45 | Autor: Fast-Media - Melina Schnaudt

Für den Rookie aus Oldenburg ging es am vergangenen Wochenende bereits zum zweiten Mal nach Oschersleben. Nach einem gelungenen Test im NAKC reiste Felix Scholz wieder zur etropolis Motorsportarena. Dieses Mal ging es für ihn und die 186 weiteren Fahrer der unterschiedlichen Altersklassen um Meisterschaftspunkte im ADAC Kart Masters, der stärksten Kartrennserie Deutschlands.

Mit Oschersleben wartete auf die Teilnehmer des ADAC Kart Masters die nördlichste Station im Rennkalender. Der 1.018 Meter lange Kurs gilt als Hochgeschwindigkeitsstrecke und ist bekannt für enge Rennen. Das Wetter präsentierte sich anfangs ungemütlich: Am Samstagmorgen bestimmte starker Regen das Renngeschehen. Felix freute sich darüber und beendete das freie Training auf nasser Strecke als Dritter. Zum Qualifying trocknete der Kurs aber wieder ab und Felix war als 15. durchaus zufrieden. „Schade das die Strecke wieder trocken war“, grinste der Rookie und fuhr fort, „die Bedingungen waren komplett anders als am Morgen. Ich habe versucht mich darauf einzustellen und bin nun gespannt was die Vorläufe bringen.“

In diesen herrschten beste Bedingungen und am Himmel zeigte sich teils sogar die Sonne. Doch für den Vierzehnjährigen ergaben sich neue Schwierigkeiten. Durch Probleme mit dem Vergaser konnte er erst spät angreifen und sicherte sich mit den Positionen 19 und 18 lediglich Startplatz 20 für die Finalrennen. „Heute war kein guter Tag, wir haben etwas mit der Technik gehadert. Zum Ende lief es aber besser und ich bin zuversichtlich das wir uns morgen weiter steigern“, sagte der Niedersachse am Abend.

Im ersten Finale lieferte der KF Junior aus dem KSM Racing Team eine starke Leistung ab. Er zeigte sein ganzes fahrerisches Können und machte einige Plätze gut. Auf Position 14 sah Felix die Zielflagge. Doch wenig später folgte eine Hiobsbotschaft der Rennleitung, durch eine Fünf-Sekunden-Strafe fiel er auf Rang 20 zurück. „Ich kann die Strafe nicht ganz nachvollziehen, aber wenn die Rennleitung so entscheidet, kann man da leider nichts machen“, zeigte sich der Nachwuchsrennfahrer enttäuscht.

Mit einer gehörigen Portion Wut im Bauch attackierte er im zweiten Rennen erneut und zeigte wieder eine tolle Aufholjagd. Felix wurde als 14. abgewinkt und erhielt weitere Meisterschaftspunkte. „Nach dem letzten Rennen bin ich total zufrieden. Das war wieder eine gute Platzierung im ADAC Kart Masters. Ohne die Strafe und mit einer besseren Position hätte es vielleicht auch für die Top-Ten gereicht. Daran werden wir nun anknüpfen und in Kerpen noch stärker an den Start gehen“, resümierte der Teenager.

Bis dahin legte der Tony Kart-Fahrer eine kleine Pause ein. Als nächstes startet er am ersten August-Wochenende (01.-02.08.) bei der ACV German Vega Trophy in Kerpen. Eine Woche später ist dann an gleicher Stelle das ADAC Kart Masters zur vierten Veranstaltung zu Gast.