Stanley Conrad fährt knapp an den Top-Ten vorbei

Starke Steigerung beim ADAC Kart Masters in Kerpen

18. Juli 2017, 19:32 | Autor: Fast-Media - Jannik Schlüter
Stanley Conrad fährt knapp an den Top-Ten vorbei

Riesenjubel im NKS for Racing-Team: Stanley Conrad zeigte am vergangenen Wochenende im Rahmen des ADAC Kart Masters in Kerpen die beste Leistung seiner Rookie-Saison und fuhr auf einen sensationellen zwölften Platz. Dabei begann das Wochenende für den Youngster nicht wie erhofft.

Im letzten Rennen in Wackersdorf sollte es einfach nicht sein: in beiden Finals schied der Belgershainer vorzeitig aus. Nun reiste Stanley mit einer neuen Ladung Selbstvertrauen und großer Vorfreude nach Kerpen, um auf dem 1.107 Meter langen Erftlandring die nächsten Erfahrungen in seiner Rookie-Saison bei den Bambini zu sammeln. Am Ende wurden seine Erwartungen übertroffen. „Zu Jahresbeginn haben wir das Rennen des ADAC Kart Cup zur Vorbereitung genutzt und damals die Strecke kennengelernt. Es macht großen Spaß hier zu fahren“, erklärte der Youngster im Vorhinein.

Zunächst dauerte es allerdings ein wenig bis Stanley die passende Einstellung für sein Kart gefunden hatte. Im Zeittraining reichte es nur für Platz 22 und in den Heats kämpfte er sich auf Rang 20 und 16 vor. Damit sicherte er sich Startposition 19 für das Finale. „Der Auftakt hier in Kerpen war lehrreich für mich. Für Morgen erhoffe ich mir aber noch eine Steigerung, wir haben noch Potential um weiter nach vorne zu kommen“, gab Stanley sein erstes Zwischenfazit.

Am Sonntag schaffte der Rookie eine weitere Steigerung. Auf trockenem Untergrund und zwischen der starken Konkurrenz kämpfte sich Stanley im ersten Finale Kart um Kart nach vorne und war beim Fallen der Zielflagge 16. „Das war ein tolles Rennen, ich habe mich gut behauptet. Im zweiten Rennen will ich dann noch ein paar Plätze weiter nach vorne“, freute sich der junge Sachse.

Und Stanley ließ seinen Worten Taten folgen. Mit einer sensationellen Leistung katapultierte er sich bis auf den zwölften Rang. „Wow – ich war ganz knapp an den Top-Ten dran. Damit hätte ich nie gerechnet. Das war meine bisher beste Leistung in dieser Saison“, zeigte sich Stanley durchaus zufrieden: „Danke auch an mein Team NKS for Racing und besonders an meinen Mechaniker Tom Gläser, die mich wieder perfekt unterstützt haben.“

In vier Wochen geht es für Stanley im ADAC Kart Masters weiter. Dann reist die größte Kartrennserie des ADAC weiter nach Sachsen-Anhalt und gastiert zu den Wertungsläufen sieben und acht in der Motorsportarena Oschersleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.