Valier Motorsport unterstreicht in Kerpen Siegesambitionen

18. Juli 2017, 20:49 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Valier Motorsport unterstreicht in Kerpen Siegesambitionen

Für Valier Motorsport ging es am vergangenen Wochenende (15./16. Juli 2017) wieder in die Vollen. Auf dem Erftlandring in Kerpen gastierte das ADAC Kart Masters zur dritten von insgesamt fünf Veranstaltungen in dieser Saison. Beim Halbzeitrennen des überregionalen Championats ging die Sodi Kart-Mannschaft mit vier Fahrern im Gepäck an den Start und überzeugte mit tollen Einzelleistungen. Am Ende fehlte Rene Kircher nur ein Quäntchen Glück zu einer Podestplatzierung im OK-Klassement.

139 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zog es am zurückliegenden Wochenende ins rheinische Kerpen. Auf dem traditionsreichen Erftlandring wartete mit dem Halbzeitrennen des ADAC Kart Masters starke Konkurrenz auf das Team aus Vettweiß. „An diesem Wochenende greifen wir auf unserer Heimstrecke an – hier soll unsere Testarbeit nun Früchte tragen“, zeigte sich Teamchef Klaus Valier optimistisch.

Grund zur Freude hatte man schon zu Beginn des Zeittrainings der X30 Senioren. Bei ihrem Valier-Motorsport-Debüt raste Melisa Harwadt prompt auf die sechste Position im stark besetzten Klassement und legte somit gut vor. In den Heats und darauffolgenden Rennen lief es jedoch nicht ganz nach Plan. Rangeleien warfen die 19-Jährige auf Startplatz 15 zurück. Im ersten Rennen als 16. noch im soliden Mittelfeld unterwegs, folgte im zweiten Durchgang das vorzeitige Aus für die schnelle Lady.

Mit einer überzeugenden Vorstellung startete auch Rene Kircher in das Geschehen. Als Zehnter im Qualifying der Kategorie OK zeigte sich der Hünfelder konkurrenzfähig und griff in den anschließenden Vorläufen weiter an. Nach den Positionen acht respektive sechs rangierte der Youngster auf Platz fünf im Zwischenranking. Im ersten Wertungslauf verbesserte sich Rene sogar auf den erfreulichen vierten Platz und auch im zweiten Rennen fuhr der Hesse im Spitzenpulk mit. Im Kampf um den Laufsieg wurde er jedoch kurz vor dem Ziel durch einen technischen Defekt gestoppt.

Teamkollege Marcel Preuß hatte mit viel Pech zu kämpfen. Trotz eines Ausfalls in den Heats ging der Nachwuchsrennfahrer als 15. in das erste Rennen und verpasste die Top-Ten dort auf Platz 13 nur knapp. Die Chance auf eine weitere Aufholjagd blieb dem Sodi Kart-Piloten im zweiten Durchgang jedoch nach einem weiteren Ausfall verwehrt.

Yannik Himmels ging als Solist bei den Schaltkarts auf die Reise. In den Rennen lieferte der X30-Aufsteiger dabei eine durchweg konstante Leistung ab. Yannik schaffte jeweils den Sprung in die Top-Ten und sammelte weitere Erfahrung in der für ihn neuen Getriebkart-Klasse.

„Zu Beginn des Wochenendes sah es für uns nach einem erfreulichen Aufwärtstrend aus. Leider kam in den Wertungsläufen viel Pech dazu, weshalb unsere Ergebnisse unseren Speed am Ende nicht wirklich repräsentieren. Rene hat bei den OK zu den Siegesfavoriten gezählt. Schade, dass es am Ende nicht ganz gereicht hat. Dennoch hat sich unser Paket als äußerst konkurrenzfähig erwiesen, wofür ich mich bei unseren Partnern FAE, Sodi und Ravenol bedanken möchte“ resümierte Klaus Valier am Abend.

Weiter geht es für die Sodi Kart-Mannschaft in vier Wochen beim vierten Auftritt des ADAC Kart Masters in der Motorsport Arena Oschersleben. Dort möchte das Team an die zuletzt tollen Resultat anknüpfen und peilt den ersten Saisonsieg an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.