Solgat Motorsport übernimmt Führung im ADAC Kart Masters

5. August 2014, 13:25 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Solgat Motorsport übernimmt Führung im ADAC Kart Masters

Mit 14 Fahrern war das Solgat Motorsport Team am vergangenen Wochenende beim ADAC Kart Masters in Kerpen stark vertreten. Gleich in zwei Klassen mischten die Piloten vorne mit und kassierten wichtige Meisterschaftspunkte. Bei den Bambini führt der Birel Importeur nun das Gesamtklassement an.

Ein volles Haus erwartete wieder die Teilnehmer des ADAC Kart Masters. Zur Halbzeitveranstaltung reisten 193 Teilnehmer auf den Erftlandring in Kerpen. Bei bestem Wetter erlebten die Zuschauer tollen Kartsport und das Team hatte allen Grund zu Freude. Die Ergebnisse konnten sich am Sonntagabend sehen lassen.

Bei den Bambini heißt der neue Gesamtführende Jan-Lukas Keil. Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Leon Koslowski mischte er im Spitzenfeld der Nachwuchsklasse mit. Leon Koslowski fuhr im Zeittraining auf die Pole-Position, musste im Verlauf der Heats seine Position aber an Jan-Lukas abgeben. Der Rommerskirchener gewann beide Durchgänge und stand im ersten Finale auf dem besten Startplatz. In dem Rennen ging es an der Spitze zur Sache: Das Duo lieferte sich einen harten Kampf um den Sieg und sammelte jeweils Führungskilometer. Beim Fallen der Zielflagge durften Keil und Koslowski sich über die Ränge zwei und drei freuen.

Zu einer Neuauflage kam es im zweiten Rennen. Diesmal entwickelte sich ein Fünfkampf an der Spitze. Zur Entscheidung kam es in den letzten drei Runden. Jan-Lukas und Leon wurden von einem Kontrahenten jeweils an der gleichen Stelle ins Aus geschoben und verloren dadurch alle Chancen. Mit Platz drei und fünf durften sie aber zufrieden sein. In der Gesamtwertung hat Jan-Lukas damit die Führung übernommen, Leon folgt auf dem achten Rang.

Neben dem Duo gingen auch Dennis-Peter Scott, Rico Volz, Noel Wilke und Sam Bollacke für das Team auf die Reise. Im Zeittraining sorgte Rico Volz mit einem dritten Rang für kleine Überraschung. Für den Youngster war es das bisher beste Zeittrainingsergebnis, im Verlauf der Heats behauptete er sich auf einem tollen sechsten Rang, wurde jedoch im ersten Rennen durch eine Kollision ein gebremst und am Ende nur 22. und 23. Den Sprung in die Top-Ten schaffte jeweils Noel Wilke. Mit einer starken Leistung kämpfte er sich nach vorne und säumte als Siebter und Neunter den Zielstrich. Etwas Pech hatte hingegen Dennis-Peter Scott: Nach einer starken Performance im Zeittraining und den Vorläufen, büßte er im ersten Finale seinen Frontspoiler ein und wurde nur 26. Das zweite Finale verlief deutlich besser. Dennis arbeitete sich bis auf Position 13 nach vorne. Nicht den Sprung in die Finals schaffte Sam Bollacke. Der Youngster absolvierte sein erstes Rennen im ADAC Kart Masters und belegte nach den Heats nur den 39. Rang.

Max Hesse und Luke Wankmüller traten in der Klasse KF Junior an. Für Max Hesse galt es wichtige Punkte zu sammeln, um nicht den Anschluss in der Meisterschaft zu verlieren. Mit Rang vier im Zeittraining gelang ihm ein guter Auftakt und er legte in den Heats noch eine Schippe drauf. Startposition zwei stand für ihn zu Buche. Im ersten Finale lief jedoch nicht alles glatt, ein falsches Setup warf ihn auf Platz sechs zurück. Deutlich besser präsentierte sich sein Birel-Chassis im zweiten Durchgang. Durch einen Unfall fiel er zwar weit zurück, kämpfte sich mit schnellen Zeiten aber wieder bis auf Position zehn nach vorne. Im Gesamtklassement verteidigte Max seine dritte Gesamtposition.

Rookie Luke Wankmüller feierte in Kerpen sein bisher bestes Ergebnis im ADAC Kart Masters. Nach einem Ausfall im ersten Finale, startete er im zweiten Rennen durch und fuhr vom Ende des Feldes bis auf Position elf nach vorne. Der Youngster kassierte weitere Meisterschaftspunkte und war der schnellste Neueinsteiger.

Als Solist war Julian Looschen bei den X30 Junioren vertreten. Mit einem 33. Startplatz in das Rennwochenende gestartet, wurde er während der beiden Renntage immer schneller und landete im zweiten Finale, als 16., im Mittelfeld.

Ein volles Haus trafen die Fahrer bei den Schaltkarts vor. Mit 49 Startern galt es die Heats problemlos zu überstehen, um am Ende auch den Sprung in die Finals zu schaffen. Alle fünf meisterten diese Aufgabe und gingen im großen Finale an den Start. Erfolgreichster Fahrer war am Sonntagabend der Niederländer Verdi Geurts. Als Fünfter in das erste Rennen gestartet, wurde er am Ende jeweils als toller Zweiter abgewinkt. Für seine Teamkollegen verlief der Renntag jedoch nicht perfekt. Daniil Pronenko sah als einziger auch zwei Mal das Ziel und wurde 24.und 19. Hubert Helten lag im ersten Durchgang auf Platz 15, musste aber im zweiten Rennen einen Ausfall verzeichnen. Ein ähnliches Schicksal ereilte Jakob Gaßmann, der Rookie wurde im ersten Lauf 27. Einen schwarzen Sonntag erlebte Kevin Baranowski. Als Zehnter nach den Heats, musste er einen Komplettausfall verzeichnen.

Teamchef Darko Solgat lag am Sonntagabend ein Lächeln auf seinen Lippen: „Ich bin sehr zufrieden, es ist immer wieder eine große Herausforderung so viele Fahrer zu unterstützen. Mit der Ausbeute dürfen wir aber zufrieden sein. Alle haben ihr Bestes geben und wir haben einige Überraschungen gesehen.“

In zwei Wochen geht es für das Team weiter nach Oschersleben. In der etropolis Motorsport Arena findet das nächste Rennen der Deutschen Kart Meisterschaft statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.