Siege und Pokale für Dischner Racing in Kerpen

4. August 2014, 19:47 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Siege und Pokale für Dischner Racing in Kerpen

Eins der bisher erfolgreichsten Rennen des Jahres erlebte das Dischner Racing Team am vergangenen Wochenende in Kerpen. Bei der dritten Veranstaltung des ADAC Kart Masters sprangen ein Laufsieg und gleich fünf Pokalränge heraus.

Der 1.107 Meter lange Erftlandring scheint ein gutes Pflaster für den Top-Kart-Importeur Dischner Racing zu sein. Unter den 193 Teilnehmern mischten die Fahrer des Teams aus Trier gleich in mehreren Klassen an der Spitze mit und sorgten für viel Freude bei Teamchef Christian Dischner. „Alles in allem dürfen wir mit der Ausbeute sehr zufrieden sein“, strahlte er am Abend.

Vor allem bei den X30 Senioren unterstrich die Mannschaft seine Möglichkeiten. Simon Steffen knüpfte nahtlos an seine Vorstellung der ACV German Vega Trophy an und lag nach den Heats auf einem sehr guten dritten Startplatz. Im ersten Rennen lieferte er sich einen packenden Fight an der Spitze. Simon behauptete sich am Ende gegen seine Verfolger und feierte seinen ersten Sieg im ADAC Kart Masters. „Das war kein einfaches Rennen“, gestand er am Abend. Im zweiten Durchgang gehörte Simon ebenfalls zur Spitzengruppe und stand als Dritter wieder auf dem Siegerpodium. Sein bisher bestes Rennwochenende in Deutschlands stärkster Kartrennserie spült ihn im Gesamtklassement auf Rang vier nach vorne.

Ebenfalls zwei Mal in den Top-Fünf landete sein Teamkollege Niklas Kry. Mit einem 19. Platz im Zeittraining startete er verhalten in das Renngeschehen. Doch schon in den Heats machte er Boden gut und rangierte vor dem ersten Finale auf einem hervorragenden fünften Rang. In diesen hielt er den Anschluss zu den Führenden und lieferte sich zwei packende Rennen. Als Vierter und Fünfter landete Niklas jeweils in den Pokalrängen und verbesserte sich in der Meisterschaftswertung auf Position zwölf.

Bei den X30 Junioren mischte Vivien Dingert wieder die männliche Konkurrenz auf. Mit 34 Teilnehmern war das Feld stark besetzt und hing schon im Zeittraining sehr eng zusammen – gleich 26 Fahrer lagen innerhalb einer Sekunde. Vivien erwischte keine perfekten zehn Minuten und fuhr nur auf Platz 19. Für die schnelle Saarländerin aber kein Grund aufzugeben, im Verlauf der Heats fuhr sie auf Platz neun nach vorne und legte im ersten Finale noch eine Schippe drauf. Vivien wurde hervorragende Dritte und stand damit erstmalig in dieser Saison auf dem Siegerpodium. Leider wurde sie im zweiten Finale von einem Unfall gestoppt und schied vorzeitig aus. Christian Dischner war am Abend trotzdem sehr zufrieden: „Vivien hat in den Rennen ihren Kampfgeist bewiesen und sich super nach vorne gekämpft. Ohne Ausfall im zweiten Lauf, wäre ein erneutes Podium realistisch gewesen.“

Ein Wochenende zum Vergessen erlebten die beiden Jüngsten im Team Lisa-Marie und Deniz Mohr. In den freien Trainings mischte das Bambini-Duo an der Spitze mit und zeigte sich gut gerüstet für das Zeittraining. Doch ab dem Erlischen der Ampel ging es drunter und drüber. Unfälle, Ausrutscher und verlorene Spoiler verhinderten ein gutes Ergebnis. Deniz Mohr sammelte im ersten Finale wenigsten drei Meisterschaftspünktchen und bleibt als Siebter in Schlagdistanz zu den Führenden. „Irgendwie sollte es bei den Bambini diesmal nicht sein. Die Beiden hatten zu viele Zwischenfälle in den Rennen und fanden daher nicht in ihren Rhythmus“, Christian Dischner am Abend.

Das gute Team-Ergebnis war auch die Folge einiger struktureller Veränderungen. „Wir haben uns in der Rennpause zusammen gesetzt, konnten einige Störfaktoren beseitigen und die Koordination im Team deutlich verbessern. Das spiegelt sich in der hervorragenden Stimmung im Zelt gezeigt. Besonderer Dank geht dabei an André Kött-Mahr und Francois Grethen für den unermüdlichen Einsatz“, so Christian Dischner. Für die kommende ADAC Kart Masters Veranstaltung in Oschersleben hofft das Team auf die Rückkehr von Oliver Wendland, der in Kerpen leider pausieren musste, bei seinem Heimrennen aber das Ass im Ärmel sein soll.

Weiter geht es für das Team aber schon in zwei Wochen. In der etropolis Motorsport Arena Oschersleben startet Niklas Kry beim dritten Rennen der Deutschen Kart Meisterschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.