RL-Competition gewinnt und Marius Zug erobert Tabellenspitze zurück

17. August 2017, 20:08 | Autor: RL-Competition
RL-Competition gewinnt und Marius Zug erobert Tabellenspitze zurück

Der vorletzte Lauf zum ADAC Kart Masters in Oschersleben war von Dramatik kaum zu überbieten. In der OK Junioren Klasse hatte es sich Marius Zug zur Aufgabe gemacht seine in Kerpen eingebüßte Tabellenführung zurück zu erobern. Im Zeittraining und nach den Heats belegte Marius jeweils den dritten Platz und schaffte damit schonmal eine perfekte Ausgangsbasis für die Sonntags anstehenden Finalrennen. Im ersten Rennen blieb Marius nach harten Kämpfen leider erneut nur der dritte Platz. Im zweiten Finale gelang jedoch der dritte Saisonsieg und damit der zweite Tagessieg. Zum finalen Rennen nach Wackersdorf reist Marius damit als Tabellenführer. Marius Teamkollege Egor Litvinenko kommt auch immer besser in Schwung und zeigte in Oschersleben mehrfach, dass er nunmehr bereit ist die vorderen Piloten anzugreifen. Leider war Egor trotz Topleistungen vom Pech verfolgt. Nach einem super ersten Rennen, in dem er eine der schnellsten Rennrunden gefahren war und sich in den Top 10 befand, wurde Egor leider wegen Untergewicht aus der Wertung genommen. Im zweiten Rennen kämpfte sich Egor furios von Platz 28 kommend wieder in die Top 10 vor ehe er von einem Konkurrenten so gerammt wurde, dass sein Auspuff abriss.

In der Bambini Klasse kämpft Marius jüngere Schwester Lilly um die Meisterschaft. Bei ihr ging es ähnlich turbulent zu wie bei den Junior Rennen. Im ersten Finallauf lag Lilly mit Platz zwei noch voll auf Meisterschaftskurs und ging mit hohen Erwartungen in den zweiten Lauf. Hier wurde Lilly allerdings in der ersten Runde von einem Konkurrenten von der Bahn gerammt, was alle Hoffnungen auf ein Top Ergebnis zerstörten.

Robin Landgraf: „ Was soll ich sagen; ein Top Wochenende mit einem faden Beigeschmack. Marius geht als Tabellenführer in den letzten Lauf und kann alles aus eigener Kraft entscheiden. Lilly hat aufgrund der dummen Aktion eines Konkurrenten aus dem zweiten Lauf nunmehr 15 Punkte Rückstand auf die Führung und muss beide Rennen gewinnen und auf eine glückliche Konstellation hinter sich hoffen. Wir werden alles tun um in Wackersdorf alle Rennen zu gewinnen und dann werden wir sehen was passiert!“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.