Paul Enders verpasst hauchdünn den Sieg

10. September 2014, 10:18 | Autor: Fast-Media | Katrin Reinders
Paul Enders verpasst hauchdünn den Sieg

Verdammt nah am Sieg war Paul Enders am vergangenen Wochenende im ersten Finalrennen. Zwar hatte dieser schlussendlich nicht sein sollen, dennoch unterstrich er seine Titelchancen beim vorletzten Rennen des diesjährigen ADAC Kart Masters in Oschersleben mehr als eindrucksvoll.

Mit einem durchschnittlichen Zeittraining startete Paul Enders aus dem Ebert Motorsport Team in das vergangene Wochenende. Rang elf spiegelte weder seine Erwartungen, noch seine aktuellen Leistungen wider. Eine deutliche Verbesserung zeigte der Bambini-Pilot aus Salmtal in den beiden Vorläufen. Mit zwei Mal Rang fünf „war meine Kartwelt dann wieder in Ordnung“, sagte der Youngster erleichtert. Hoffnungsvoll blickte er in Richtung Finale – und wurde zunächst auch nicht enttäuscht.

Denn obwohl das 34 starke Teilnehmer-Feld erstmals an diesem Wochenende auf nasser Fahrbahn starten musste, gelang es Paul Enders problemlos, die Führung zu übernehmen. Mit Bravour fuhr er seine Stärken voll aus, „ein echt gutes Gefühl an der Spitze des Feldes zu sein“, kommentierte der Youngster. Doch dann machte er in der letzten Kurve einen kleinen Fehler, den sein Kontrahent zu nutzen wusste und ihn überholte. Mit hauchdünnem Abstand zum Vordermann fuhr Paul Enders als Zweiter ins Ziel des ersten Rennens. „Eigentlich ein tolles Ergebnis“, sagte er, „doch vor dem Hintergrund, dass ich den Sieg ganz knapp vor Augen hatte, ärgerte mich dieser Rennausgang natürlich schon.“ Unterkriegen ließ sich der junge Fahrer im Top-Kart davon allerdings nicht.

Im zweiten Finale büßte der Salmtaler während des Starts auf Grund der schlechteren Außenbahn etwas an Boden ein. Dicht gedrängt hingen die Bambini-Fahrer an der Spitze des Feldes zusammen, Paul sich aber auf Position drei. Harte Verfolgerattacken und bissige Kämpfe kennzeichneten das harte zweite Rennen, wodurch Paul einmal ins Aus rutschte und Positionen verlor. Mit Platz sechs beendete der Bambini-Pilot aus dem Ebert Motorsport Team den stark umkämpften Lauf. Belohnt wurde er am Ende aber noch mit der schnellsten Rennrunde.

In der Meisterschaft belegt Paul Enders nach dem vierten von fünf Rennen im ADAC Kart Masters 2014 den vierten Rang. „Es bleibt spannend. Ich habe weiterhin Titelchancen“, freute er sich am Sonntagabend. Sein nächstes Rennen ist bereits am kommenden Wochenende in Wackersdorf. Dann startet er bei der ACV German Vega Trophy, „ein Rennen, das ich auch sehr gut als Vorbereitung auf das Finale des ADAC Kart Masters nutzen kann“, so der Youngster.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.