Felix Scholz bestätigt Aufwärtstrend

10. September 2014, 10:13 | Autor: Fast-Media | Katrin Reinders
Felix Scholz bestätigt Aufwärtstrend

Auf X30 Junior-Rookie Felix Scholz wartete am vergangenen Wochenende die nördlichste Station des ADAC Kart Masters. Die stärkste Kartrennserie Deutschlands war zur vierten Veranstaltung in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben zu Gast. Nach zwei starken Finalrennen durfte sich der Youngster auch diesmal über Meisterschaftspunkte freuen.

Erst 2013 stieg Felix in den Kartsport ein und zeigt seit dem eine starke Lernkurve. Neben Starts im Norddeutschen ADAC Kart Cup, wagte der Pilot in diesem Jahr den Einstieg in das ADAC Kart Masters. In der X30 Junioren Klasse muss er sich gegen die besten Nachwuchspiloten aus Deutschland behaupten. Während das erste Rennen in Hahn noch als Lernphase galt, attackierte Felix bei seinem zweiten Auftritt in Kerpen und fuhr prompt in die Punkteränge, dieses Ziel hatte er sich nun auch für den Start in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben gesteckt. „Ich freue mich riesig auf die Rennen, die Strecke kenne ich schon aus dem NAKC und fühle mich auf ihr sehr wohl“, zeigte sich Felix gut gelaunt.

Nach einem noch verhaltenen Zeittraining verbesserte sich der Youngster aus Oldenburg in den beiden Heats maßgeblich und kam auf den Rängen 18 und 16 ins Ziel. „Für das Finale habe ich mir noch mehr vorgenommen“, sagte der Pilot aus dem im-racing-Team – und behielt Recht. Denn der Oldenburger Kartfahrer schaffte es im ersten Rennen auf nasser Strecke weitere vier Positionen aufzuholen und kam als 20. ins Ziel. „Das war einfach toll“, freute er sich nach dem Rennen. Und setzte diesem Glück mit seinem zweiten Durchgang die Krone auf. Nach einem spannenden Lauf mit tollen Überholmanövern landete Felix Scholz als 14. im vorderen Mittelfeld und bestätigte damit seinen Aufwärtstrend der vergangenen Wochen. „Besser hätte es für mich kaum laufen können“, zog er ein durchweg positives Fazit zum Wochenende.

In der Meisterschaftswertung durfte er weitere Punkte verbuchen und ist sehr zufrieden mit dem derzeitigen Saisonverlauf. „Im Gegensatz zu meinen Gegnern habe ich noch sehr wenig Rennerfahrung, um so schöner ist es schon im vorderen Mittelfeld zu fahren“, unterstrich der motivierte Pilot. Schon in drei Wochen hat er die Chance sich erneut zu steigern, dann findet in Wackersdorf das große Finale des ADAC Kart Masters statt.

Doch vorher geht es für Felix noch zum Norddeutschen ADAC Kart Cup nach Lohsa, in der ADAC Regionalserie liegt er derzeitig auf einem tollen vierten Gesamtrang und möchte diesen beim Finale in Sachsen weiter ausbauen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.