Maxim Rehm erlebt aufregendes Wochenende in Kerpen

Trotz kleinerer Rückschläge Meisterschaftsführung verteidigt

24. Juli 2018, 11:55 | Autor: Fast-Media - Linda Sebode
Maxim Rehm erlebt aufregendes Wochenende in Kerpen

Bei Kaiserwetter wurde der Renntross am vergangenen Wochenende im nordrhein-westfälischen Kerpen zum ADAC Kart Masters empfangen. Die überregionale Rennserie machte zum vorletzten Mal in dieser Saison am Erftlandring Station. Auf der 1.107 Meter langen Strecke traten insgesamt 181 Fahrer gegeneinander an. Maxim Rehm reiste als Spitzenreiter bei den Bambini nach Kerpen.

Dennoch erwiesen sich die Rennen am Wochenende als schwierig für den Zehnjährigen. Das Zeittraining lief für den Fahrer aus Blaubeuren mit Platz sechs noch ganz gut. In den Heats fiel Maxim dann durch eine Zeitstrafe weit zurück und landete im Zwischenklassement nur auf Platz 14.

„Beim Kampf um den Titel, ist das natürlich nicht das Ergebnis, das ich erwartet hatte,“ resümierte Maxim am Samstagabend enttäuscht. Aber diesen kleinen Rückschlag schien er schnell abgehakt zu haben und etablierte sich am Sonntag im ersten Finalrennen bereits in der Spitzengruppe.

Doch dann erneut eine Enttäuschung für Maxim: Obwohl der Gesamtführende als Vierter ins Ziel kam, wurde er aufgrund einer Spoilerstrafe nur auf Platz neun gewertet. Davon ließ sich der Baden-Württemberger aber nicht entmutigen und fuhr im zweiten Wertungslauf von Platz neun auf Platz vier vor.

„Zwar habe ich damit knapp das Siegerpodium verpasst, dennoch gelang mir so noch der Sprung in die Top Fünf. Das bedeutet wichtige Punkte für die Meisterschaft,“ so Maxim. In der Meisterschaft verteidigte er damit weiterhin seine Führung.

Jetzt heißt es beim letzten Rennen des ADAC Kart Masters in Wackersdorf nochmal voll zu attackieren. Seit dem Saisonbeginn in Ampfing führt er die Bambini-Klasse an, da liegt es auf der Hand, dass er sich selbstverständliche auch den erhofften Titel im Finale holen will.

Eine Woche zuvor führt es ihn bereits nach Wackersdorf zum Rennen des ADAC Kart Cup. Dort möchte er sowohl für den ADAC Kart Cup punkten als auch eine perfekte Vorbereitung für das Finale des ADAC Kart Masters absolvieren.