20. August 2019, 19:22 | Autor: Rosam Motorsport

Der traditionsreiche Erftlandring in Kerpen begrüßte am vergangenen Wochenende 147 Fahrerinnen und Fahrer zum vorletzten Rennwochenende des ADAC Kart Masters, die Rennserie des zweitgrößten Automobilclubs der Welt. Einer davon war Max, Förderkanidat des ADAC Hessen-Thüringen.

Nach etwas Sonnenschein am Samstag, sorgten starke Regenschauer am Sonntag für schwierige Bedingungen. Entsprechend abwechslungsreich verliefen die Rennen.

In der Qualifikation wurde Max guter Fünfzehnter, aber in den Heats sollte es für ihn noch weiter nach vorne gehen.

Im ersten Heat wäre er Vierzehnter geworden, doch der Taunussteiner bekam eine 5 Sek. Spoilerstrafe und so wurde Max nur noch auf Platz 20 gewertet.

Im zweiten Heat hatte Max einen richtig guten Speed, das Chassis und der Motor waren perfekt und er hat es mit einer ordentlichen Leistung umgesetzt und wurde Zwölfter. Im Ranking nach den Heats wurde Max als Fünfzehnter aufgeführt.

Doch am Sonntag war alles anders. Über Nacht hatte es geregnet. Es trocknete über den Tag immer wieder ab, doch seine Rennen und das Warm Up fanden im Nassen statt.

Im ersten Rennen fiel der Gymnasiast am Start ein paar Plätze zurück, diese holte er sich mit sehenswerten Überholmanövern wieder zurück und kam auf Platz 14 ins Ziel. Da er im Startgetümmel einem Kontrahenten leicht hinten drauf fuhr, klappte sein Spoiler ein. Deswegen bekam er eine 5 Sek. Strafe und fiel damit einen Platz nach hinten auf den 15. Platz.

Im Laufe des zweiten Rennens trocknete es ab, alle waren auf Regenreifen unterwegs. Der 14-Jährige fuhr wie entfesselt und schnappte sich Gegner für Gegner, es ging immer weiter nach vorne. Am Ende fuhr er mit einem sehr guten 5. Platz durchs Ziel. Da sie noch einen Gaststarter in der Klasse hatten, der vor ihm war, bekam er Punkte für den 4. Platz. ,,Ein mega Gefühl, nach viel, viel Pech in der ganzen Saison. An dem Wochenende habe ich gezeigt, dass ich ganz vorne mithalten kann.“ sagte Max nach dem zweiten Rennen.