Marius Zug sammelt wichtige Punkte in Wackersdorf

Bayer stellt Anschluss an die Spitze im ADAC Kart Masters her

2. Mai 2018, 8:25 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Marius Zug sammelt wichtige Punkte in Wackersdorf

„Ich möchte den schwarzen Auftakt in Ampfing vergessen machen.“ Mit diesem Motto reiste Marius Zug am vergangenen Wochenende zum zweiten Lauf des ADAC Kart Masters in das oberpfälzische Wackersdorf. Der Fahrer vom TB Racing Team gehörte fortan das gesamte Wochenende auch zu einem der Siegesanwärter auf dem 1.190 Meter langen Prokart Raceland. Insgesamt sammelte er wichtige Zähler im Meisterschaftskampf und stellte den Anschluss zur Spitzengruppe her.

34 Piloten sorgten bei den OK-Fahrern für ein hochkarätig besetztes Teilnehmerfeld. Für den Kart-Republic-Fahrer Marius Zug stellte das jedoch kein Problem dar. Im Gegenteil: Er lief zu Höchstform auf und überzeugte die zahlreichen Zuschauer abseits der internationalen Top-Strecke in Wackersdorf.

Der Samstag begann gleich vielversprechend: „Es wird entscheidend sein, dass ich mir eine gute Ausgangslage sichere und in den Finals angreife.“ Genau das tat der 15 Jahre alte Förderpilot der ADAC Stiftung Sport gleich im Zeittraining – er wurde Dritter. Auch im ersten Heat zeigte sich seine Klasse und Zug beendete die Session auf dem vierten Rang. Den zweiten Vorlauf schloss er dann sogar als starker Zweiter ab und ging hoffnungsvoll in die entscheiden Wertungsläufe.

Das erste Rennen entwickelte sich dann zunächst ziemlich gut. Zug überholte einen Konkurrenten nach dem anderen und übernahm die Führung. Lange Zeit dominierte er den Lauf und gab das Tempo vor, doch am Ende büßte er seinen Spitzenplatz noch ein. Und damit nicht genug: „Ich habe nach dem Rennen noch eine Zeitstrafe erhalten und wurde als Achter gewertet. Das war ein bitterer Abschluss.“

Davon ließ sich das Talent nicht unterkriegen. In dem engen Feld bei den OK-Fahrern mischte er auch im zweiten Wertungslauf an der Spitze mit. Letztlich beendete er das abschließende Rennen auf dem guten vierten Platz und sicherte sich damit wichtige Zähler für die Gesamtwertung. Nach dem vielen Pech in Ampfing ist Marius Zug jetzt Siebter im Gesamtklassement und blickt zuversichtlich in die Zukunft.

In zwei Wochen geht es für ihn bei der Deutschen Kart-Meisterschaft in Wackersdorf weiter. Hier will er den positiven Trend bestätigen und sich weiteres Selbstvertrauen sichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert