KSM überzeugt mit O´Dey, Mesch und Tramnitz

2. Mai 2018, 9:00 | Autor: René Köhler
KSM überzeugt mit O´Dey, Mesch und Tramnitz

Das kombinierte KSM und Schumacher Racing Team gastierte mit insgesamt 11 Piloten am vergangenen Wochenende zum zweiten Lauf des ADAC Kart Masters und der ADAC Kart Academy in Wackersdorf. Dabei konnte Joel Mesch die Gesamtführung in der Klasse der OK-Junioren übernehmen.

Joel Mesch reiste als Vierter der Gesamtwertung der OK-Junioren ins ProKart Raceland und erwischte direkt einen guten Start in das Event. Nach dem vierten Platz im Zeittraining schaffte er mit den Plätzen 2 und 4 eine gute Ausgangsbasis für die beiden Finalläufe: Platz 2 und damit die erste Startreihe für den 13-jährigen Schüler aus Erkelenz. In den beiden Rennen bewies er seine herausragende Form und konnte sich schnell gemeinsam mit zwei Gaststartern vom Rest des Feldes absetzen. In beiden Finals schaffte er die schnellste Rennrunde, was seine großartige Pace an diesem Wochenende nochmals unterstreichen konnte. Letztlich schloss er erdenklich knapp jeweils auf dem dritten Platz ab, bekam aber die maximale Punktzahl für seine Performance. Der verdiente Lohn war die souveräne Übernahme der Gesamtwertung mit einem deutlichen Vorsprung von 34 Punkten auf den Zweitplatzierten. Im Gegensatz zu dem nahezu perfekten Wochenende von Mesch verlief das Event für Jakob Bergmeister. Vom Pech verfolgt schied er in beiden Wertungsläufen unglücklich aus.

In der Klasse der OK-Senioren schickte das KSM Team vier Fahrer auf die Strecke. Angeführt von den beiden Förderpiloten der ADAC Stiftung Sport Levi O´Dey und Tim Tramnitz überzeugten die Piloten mit Top10-Platzierungen. Levi O´Dey zeigte dabei einen mehr als dominaten Auftritt und ging nach zwei Siegen in den Vorläufen von der Pole Position aus in das erste Rennen, welches er sicher auf Platz 3 liegend beenden konnte. Nach einer unverschuldeten Kollision im zweiten Lauf fiel er zunächst weit zurück, sicherte aber letztendlich noch einen guten sechsten Platz. Tim Tramnitz blieb im ganzen Event konsequent in den Top10 des hochkarätig besetzten Fahrerfeldes und unterstrich mit den Positionen 5 und 8 seine gute Verfassung. Auch Philipp Damhuis vom Schumacher Racing Team konnte sich nach dem zehnten Platz im Zeittraining mit Platz 9 im zweiten Finale über eine Platzierung innerhalb der zehn besten Piloten freuen. Max Richter erlebte hingegen ein schwieriges Wochenende und schied nach einem Mittelfeld-Platz im ersten Lauf im zweiten Rennen aus.

Fabio Wagner war der Starter in de Klasse der Getriebe-Karts und konnte sich im vorderen Mittelfeld konsequent behaupten, so schaffte er einen überzeugenden zehnten Platz in seinem ersten Finale.

Fabio Rauer war bei der ADAC Kart Academy wieder nicht zu schlagen. Ein perfektes Wochenende für den jungen Nachwuchspiloten, der alle drei Wertungsläufen für sich entscheiden konnte. Allerdings hat er viel Arbeit bei seinen Siegen, denn sein Team-Kollege Colin Bönighausen machte ihm das Siegen schwer. Mit anspruchsvollen Manövern, einigen Positionswechseln an der Spitze aber fairem Racing begeisterten die beiden Youngster das Publikum, wobei Bönighausen zweimal als Zweiter ins Ziel kam. Auch Maximilian Bösing und Franz Baumheier (beide Schumacher Racing Team) schafften souverän den Sprung in die Top10, Bösing finalisierte auf Platz 3 und 5, während Baumheier auf den Positionen 6 und 7 abschließen konnte.

Weiter geht es für die meisten KSM-Piloten ab dem 10. Mai mit der zweiten Runde der Internationalen Deutschen Kart Meisterschaft dann ebenfalls im ProKart Raceland in Wackersdorf, der dritte Lauf des ADAC Kart Masters und der ADAC Kart Academy startet dann Ende Juni in der Motorsportarena Oschersleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.