9. Mai 2016, 16:28 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Als amtierender Meister des Westdeutschen ADAC Kart Cup feierte Marek Schaller am vergangenen Wochenende seine Premiere im ADAC Kart Masters. Die stärkste Kartrennserie Deutschlands startete auf dem Hunsrückring/Hahn in die neue Saison und der Erndtebrücker übertrumpfte die eigenen Erwartungen bei den X30 Junioren. Als Gesamtführender trat der Rookie die Heimreise an.

Für Marek Schaller war die Eröffnungsveranstaltung auf dem Hunsrückring gleichbedeutend mit dem ersten Rennen im ADAC Kart Masters. „Ich freue mich sehr auf den neuen Wettbewerb und strebe eine Platzierung in den Top-Ten an“, blickte der RMW Motorsport-Pilot auf das Event in Hahn.

Doch bereits in den freien Trainings deutete sich an, dass für Schaller an diesem Wochenende noch mehr möglich ist. So raste der Förderpilot des ADAC Westfalen e.V. während des Zeittrainings uneinholbar um den anspruchsvollen Kurs und sicherte sich die Pole-Position für die Heats. „Das Selbstvertrauen ist jetzt natürlich noch größer. Ich bin davon überzeugt hier um den Sieg zu fahren“, formulierte Marek ehrgeizige Ambitionen.

Der Erfolg setzte sich in den beiden Vorläufen fort und Marek verteidigte seinen Spitzenplatz. Angetrieben von seiner tollen Leistung gewann er auch den ersten Wertungslauf. Der Nachwuchspilot verlor zunächst seine Führung, ließ sich davon jedoch nicht beirren und kämpfte sich zurück. Schlußendlich hatten seine 33 Konkurrenten keine Chance ihm den Sieg zu nehmen. „Ich freue mich enorm über diesen Laufsieg, damit hätte ich nicht gerechnet“, jubelte der Tony Kart-Pilot.

Die gesamte Veranstaltung wurde von sonnigem und teilweise sehr warmen Wetter begleitet. Seinen persönlichen Platz an der Sonne büßte Marek zu Beginn des zweiten Renndurchgangs jedoch ein. Dass er am Ende als Zweiter über den Zielstrich fuhr, änderte jedoch nichts an seiner verdienten Führung in der Meisterschaft.

Der Rookie im ADAC Kart Masters setzte sich beim Duell der besten Fahrer aus ganz Deutschland durch und überraschte die Zuschauer in Hahn. „Auch ich bin absolut positiv überrascht und freue mich riesig. Wir haben bewiesen, dass wir ganz vorne mitfahren können“, so Marek im Anschluss an das Wochenende.

Für ihn und sein Team gilt es in den kommenden Wochen diese Performance beizubehalten und sich kontinuierlich an der Spitze zu etablieren. In Ampfing bietet sich ihm vom 28.-29. Mai die nächste Chance im ADAC Kart Masters.