9. Mai 2016, 17:45 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Unglaublicher Auftakt in das ADAC Kart Masters

Thomas Braumüller feierte in seiner Karriere schon viele Erfolge, solch ein Wochenende wie in Hahn hat aber auch für ihn Seltenheitswert. Beim Auftakt des ADAC Kart Masters räumte die CRG-Mannschaft in allen Klassen ab. Am Ende gingen zwei Siege, sieben Podestplätze und zehn Pokale auf das Konto der Bayern.

Nach dem gelungenen Auftakt in der Deutschen Kart Meisterschaft, setzte das CRG TB Racing Team seine Fahrt auch beim Saisonstart des ADAC Kart Masters fort. Mit fünf Fahrern trat man auf dem 1.377 Meter langen Hunsrückring in den Klassen Bambini, OK Junior, OK und X30 Junior an. Für beste Bedingungen sorgte das Wetter – strahlender Sonnenschein und sommerliche Temperaturen beherrschten die Renntage.

Den Anfang machte Mika König bei den Bambini. Die Jüngsten im Feld der stärksten Kartrennserie Deutschlands lieferten sich spannende Duelle in den Rennen. Mika ließ sich davon nicht beirren und hatte als Sechster nach den Heats eine gute Startposition – diese nutzte der Youngster dann auch. Im ersten Rennen hing er im Spitzenpulk und lieferte sich einen packenden Fight, welchen er nach zehn Runden als hervorragender Vierter beendete. Etwas Pech hatte er im zweiten Lauf, direkt nach dem Start fiel er zurück und wurde nur 15.

Fest in der Hand des CRG TB Racing Teams war das Geschehen bei den OK Junior. Rookie Hugo Sasse sorgte für die erste Überraschung des Wochenendes. Im Qualifying holte er sich vor seinem Teamkollegen Luca Maisch die Pole-Position. In den Heats wechselten die zwei Youngsters dann die Positionen. Maisch feierte einen Doppelsieg und Sasse reihte sich als Zweiter ein. So startete das Duo in das erste Finale am Sonntag ebenfalls gemeinsam aus der ersten Startreihe und war erneut nicht zu bremsen. Mit einem klugen Start verteidigten sie ihre Spitzenpositionen und bestimmten das Tempo in der hartumkämpften Klasse. Im Ziel war die Freude entsprechend groß. „Ich bin sehr zufrieden und glücklich über den Erfolg“, strahlte Luca Maisch.

Auch im zweiten Lauf war der Neustettener nicht zu stoppen. Erneut gewann Luca den Start und raste zu seinem vierten Sieg an diesem Wochenende. Eine Position büßte Hugo Sasse ein. Als Dritter stand er bei seinem OK Junior-Debüt aber wieder auf dem Podium und liegt in der Meisterschaft hinter seinem Teamkollegen auf Position zwei.

In der Kategorie OK startete Tim Tröger und tat es seinen Teamkollegen gleich. Mit der Pole-Position und zwei Vorlaufsiegen führte er das Feld an. Am Sonntag steckte er etwas zurück und sah in den Finals als jeweils Zweiter die Zielflagge. Diesen Platz belegt er nun auch in der Gesamtwertung.

Seine Teampremiere feierte Paul Herbst bei den X30 Junioren. Der Dresdener fand sich schnell zurecht und zeigte schon in den Vorläufen seine Ambitionen. Als Siebter nahm er das erste Finale in Angriff und legte nochmals nach. In den 12 Rennrunden kämpfte er sich nach vorne und überquerte als starker Vierter den Zielstrich. Noch eine Position weiter nach vorne ging es für ihn im zweiten Lauf. Mit Rang drei schaffte er den Sprung auf das Siegerpodium und gehört in der Meisterschaft nun auch zu den Siegesanwärtern.

Nach diesem erfolgreichen Wochenende fehlten Teamchef Thomas Braumüller am Sonntagabend fast die Worte: „Viel besser kann es kaum laufen. Man muss sich dem Ergebnis erst noch bewusst werden. Wir hatten fünf Fahrer am Start, haben zehn Pokale, neun Top-Fünf-Plätze, sieben Podiumsränge und zwei Siege geholt – das ist eine Traumbilanz. Ein großer Dank an das gesamte Team für diesen erstklassigen Job.“

Am Dienstag geht es für das Team schon weiter, dann findet im spanischen Zuera der Auftakt der CIK-FIA Kart Europameisterschaft statt. Hannes Janker startet dort unter der Betreuung des CRG TB Racing Team. Das nächste Rennen in Deutschland wartet in zwei Wochen. Auf dem Schweppermannring in Ampfing startet der erste Durchgang des ADAC Kart Cup. Eine Woche später ist an selber Stelle das ADAC Kart Masters zur zweiten Veranstaltung zu Gast.