Luca Maisch hat trotz Pech beste Titelchancen im ADAC Kart Masters

Ereignisreiche Rennen in Oschersleben

8. August 2016, 19:59 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Luca Maisch hat trotz Pech beste Titelchancen im ADAC Kart Masters

Es hätte alles so einfach sein können. Mit einem riesigen Punktepolster machte sich Luca Maisch am vergangenen Wochenende auf den Weg von Neustetten nach Oschersleben. Am Ende des vorletzten Saisonlaufs des ADAC Kart Masters wollte Luca den Titelgewinn feiern. Doch aufgrund einer Menge Pech in den Wertungsläufen muss sich der junge Racer doch noch etwas gedulden. Nichtsdestotrotz bewies er erneut seine Ambitionen und steht weiterhin kurz vor dem Meistertitel in der stärksten Kartrennserie Deutschlands.

Am Samstag begann alles nach Plan. Trotz des verregneten Zeittrainings gelang Luca der Sprung auf Platz sechs im Qualifying. Der CRG TB Racing Team-Pilot sicherte sich damit eine gute Basis für die Heats. „Es war schwierig, weil wir uns natürlich kurzfristig umstellen mussten und somit ein bisschen in das kalte Wasser geworfen wurden“, sagte der Neustettener nach Ende der Session.

In den beiden Vorläufen zeigte der Förderpilot des ADAC Württemberg e.V. sein Können. Luca beendete die Heats zunächst auf dem zweiten und dann auf dem dritten Rang und ging von selbiger Position aus in den ersten Wertungslauf. „Ich freue mich sehr, dass ich mich noch weiter nach vorne geschoben habe und bin zuversichtlich in den Rennen den Sack zuzumachen“, freute er sich auf die Wertungsläufe.

Auch in den Finals lief es zu Beginn sehr gut. Der CRG-Pilot raste im ersten Durchgang schnell auf Rang zwei vor und blieb in Schlagdistanz zum Platz an der Sonne. Die zahlreichen Zuschauer abseits der 1.018 Meter langen Motorsportarena in der Magdeburger Börde sahen dann jedoch einen enttäuschten Luca Maisch. „Im Eifer des Gefechts habe ich die gelbe Flagge übersehen und zum Überholen angesetzt“, sagte er selbstkritisch. Neben dem Wertungsausschluss musste Luca auch vom Ende des Feldes der OK Junioren in das zweite Rennen starten.

Den Umständen zum Trotz kämpfte sich der 13 Jahre alte Nachwuchsfahrer auf der anspruchsvollen Strecke bis auf Rang neun nach vorne. Doch dabei sollte es auch dieses Mal nicht bleiben. Aufgrund einer Zeitstrafe fand sich Luca nur auf dem 17. Platz wieder und verpasste die frühzeitige Meisterschaft. „Na klar bin ich enttäuscht, dass es jetzt noch nicht geklappt hat. Ich werde mich aber nicht unterkriegen lassen und den Titel in Wackersdorf klar machen“, blieb er dennoch zuversichtlich.

Vom 10. auf den 11. September geht es für Luca und sein CRG TB Racing Team aber zunächst wieder nach Oschersleben. Bei der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft möchte Luca seine gute Leistung bestätigen und sich im internationalen Top-Feld erneut durchsetzen. „Ich denke ich habe am Wochenende bewiesen, dass ich mit der Strecke in Oschersleben sehr gut zurecht komme und werde voll angreifen“, richtete er den Blick nach vorne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.