Fabio Citignola unterstreicht Potenzial in Oschersleben

Bade beim ADAC Kart Masters immer vorne dabei

8. August 2016, 19:28 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Fabio Citignola unterstreicht Potenzial in Oschersleben

Zu seinem erst vierten Rennwochenende in dieser Saison reiste Fabio Citignola am vergangenen Wochenende nach Oschersleben. Der Schützling aus dem Team Zinner by LRT überzeugte über die komplette Veranstaltung und bewies sein Potenzial. Letztlich hielten ihn nur zwei Zeitstrafen von seinem ersten Podium in der KZ2-Klasse ab.

Mit Beginn des Zeittrainings gab Fabio Citignola endlich wieder Vollgas. Der erst kürzlich zu den Schaltkart-Piloten gewechselte Nachwuchsfahrer trotzte der regennassen Fahrbahn und belegte den zehnten Platz. „Toll, dass ich mich sofort unter den besten Zehn einfinde. Ich hoffe in den Heats noch weiter nach vorne zu gelangen“, freute er sich.

In den beiden Vorläufen legte der Tony Kart-Fahrer noch eine Schippe drauf und mischte um die Top-Platzierungen mit. Letzten Endes sprang der sechste Startplatz heraus. „Eigentlich wäre ich auf der Pole-Position gelandet. Leider gab es aber im zweiten Heat ein Problem mit der Startampel, wodurch das halbe Feld einen Frühstart hatte und eine Zeitstrafe erhielt“, sagte ein zähneknirschender Fabio am Samstagabend.

Davon sichtlich unbeeindruckt drückte er nach Freigabe des ersten Rennens am Sonntag aber auf das Gaspedal. Begleitet von idealen Wetterbedingungen auf und abseits der Rennpiste erwischte Fabio einen tollen Start und kämpfte um einen Podiumsplatz. Nach einem intensiven und aufreibenden Fight folgte dann aber die Enttäuschung. „Unglaublich. Schon wieder eine Zeitstrafe“, ärgerte sich Fabio über den verpassten Platz auf dem Siegertreppchen.

Sein Kampfgeist war nach diesem Erlebnis aber erst so richtig geweckt. Von Position 20 ging der 17 Jahre alte Rookie in den letzten und entscheidenden Lauf und kämpfte sich im stark besetzten Schaltkart-Feld bis auf Position sieben vor. „Insgesamt ein richtig gutes Wochenende für mich. Es hat sehr viel Spaß gemacht mit dem Team zu arbeiten – meine Crew hat mich optimal unterstützt“, bilanzierte er dann doch sichtlich zufrieden.

In der Meisterschaft befindet sich Fabio weiterhin unter den besten zehn Schaltkart-Piloten Deutschlands und möchte diesen Platz auch verteidigen. Zum letzten und entscheidenden Lauf des ADAC Kart Masters geht es für ihn dann nach Wackersdorf. Vom 18.-19. September kämpfen die Fahrerinnen und Fahrer dort um die verbleibenden Meisterschaftspunkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.