Luca Maisch bleibt im ADAC-Titelrennen

Nach Junior-Titel im letzten Jahr will Rookie auch bei den Senioren gewinnen

15. August 2017, 14:15 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch
Luca Maisch bleibt im ADAC-Titelrennen

Die starke Steigerung am Sonntag beim vorletzten Lauf des ADAC Kart Masters wird Luca Maisch Auftrieb geben. In der 1.018 Meter langen Motorsport Arena in Oschersleben erwischte der Neustettener einen verhaltenen Start am Samstag, um pünktlich zu den Rennen aber in seinen gewohnten Rhythmus zu finden. Jetzt hat der Rookie in seiner ersten Saison bei den OK Senioren die Chance den Titel zu gewinnen.

130 Piloten sorgten am voran gegangenen Wochenende in Oschersleben wieder für volle Klassen im ADAC Kart Masters, sowie spannende Rennaction auf der Piste der Motorsport Arena. Mittendrin wollte sich Luca Maisch eine solide Ausgangslage im Titelkampf für das Finale in knapp zwei Monaten sichern. Der Rookie tat sich anfangs jedoch noch ein wenig schwer und landete im Zeittraining lediglich auf der zehnten Position.

Doch schon im ersten Heat lag er besser auf Kurs – sicherte sich die schnellste Rennrunde. Die gute Position wurde Luca Maisch dann aber noch aufgrund einer Zeitstrafe geraubt – Platz neun hieß es am Ende. Nichtsdestotrotz behielt der Youngster die Ruhe und fuhr erneut als Schnellster im zweiten Vorlauf um die Kurven. Dank des vierten Rangs ging es auch in Summe hoch für Maisch, auf den sechsten Platz in der Zwischenwertung. Von dort aus wollte er dann so richtig angreifen.

Pünktlich zum entscheidenden Renntag am Sonntag meldete sich auch die Sonne an und hatte offenbar richtig Lust auf Kartsport – ein teilweise wolkenloser Himmel sorgte für gute Laune auf den voll besetzten Zuschauerrängen. Passend zum Wetterumschwung, legte auch Luca Maisch den Leistungshebel um. Gleich im ersten Rennen raste er von Platz sechs, drei Positionen nach vorne und sicherte sich einen Platz auf dem Podest.

Für den zweiten Wertungslauf hatte er sich dann noch einmal mehr vorgenommen. Denn wieder überholte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport seine Konkurrenten und überquerte letztlich als Erster die Ziellinie: „Immer wieder ein Glücksmoment für mich. Dass ich zum Schluss nochmal gewinnen konnte, war extrem wichtig. Nach dem doch schwierigen Zeittraining hatte ich damit nicht gerechnet.“

Dank der hervorragenden Steigerung blickt der CRG TB Racing Team-Schützling sehr positiv in die Zukunft: „Jetzt gilt es, an den Sieg im letzten Rennen anzuknüpfen, um am Ende auch die Meisterschaft zu gewinnen. Einfach wird das letzte Wochenende nicht, wir sind aktuell drei Fahrer im Titelrennen. Ein großer Dank an meinen Mechaniker Moritz Horn, der Crew von CRG TB Racing und Motorenpartner Blanken Tuning für deren Unterstützung.“

Bevor der Senior-Rookie aber in sieben Wochen beim fünften und letzten Event der stärksten Kartrennserie des ADACs nach dem Titel greifen wird, steht in zwei Wochen der nächste Lauf bei der Deutschen Kart Meisterschaft auf der Agenda.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.