ADAC Kart Masters: Nico Hantke greift in Hahn an

12. Mai 2015, 9:00 | Autor: Fast-Media - Melina Schnaudt
ADAC Kart Masters: Nico Hantke greift in Hahn an

Am vergangenen Wochenende sprang auf dem Hunsrückring in Hahn die Startampel für das ADAC Kart Masters auf grün. Die Piloten zeigten in Deutschlands stärkster Kartrennserie tollen Rennsport, mit dabei war der elfjährige Nico Hantke, bei den Bambini mischte der Hürther ganz vorne mit.

Bei besten Rennbedingungen ging es für die Fahrer über den 1.377 Meter langen Hunsrückring in Hahn. Bestens vorbereitet und hochmotiviert ging auch Nico Hantke bei den Bambini an den Start. Bereits im Zeittraining zeigte er eine solide Leistung und schaffte einen guten siebten Platz im 34-Mann starken Feld. Im ersten Heat verlor er zwar eine Position, hielt dem Druck der Verfolger aber stand und sicherte sich mit zwei achten Plätzen in den Vorläufen selbige Startposition für das erste Rennen. Im zweiten Heat fuhr der ehrgeizige Hürther sogar die drittschnellste Zeit mit seinem Tony-Kart. „Ich bin zufrieden. Bei 34 Startern und so starker Konkurrenz, sowie der drittschnellsten Zeit im zweiten Heat heißt es morgen Angriff und alles geben“, zeigte er sich Samstagabend kämpferisch.

Mit diesem Kampfgeist ging es für den Bambini am Sonntag richtig gut nach vorne: Mit spannenden Überholmanövern fuhr er im Spitzenfeld mit und verpasste mit einem tollen vierten Platz das Podium nur knapp – das ließ die Erwartungen an das zweite Rennen steigen. Doch bereits kurz nach dem Start platzte der Traum vom Siegertreppchen. Er geriet in ein Gerangel und büßte viel Zeit ein. Die verlorenen Plätze holte der ehrgeizige Nachwuchsfahrer aus dem KSM Racing Team, in den insgesamt zehn Runden, nicht mehr auf und sah die Zielflagge als Elfter.

„Das ist ärgerlich, aber ich habe in beiden Rennen gepunktet und bin insgesamt sehr zufrieden, auch wenn noch mehr Punkte drin gewesen wären“, resümierte der Bambini im Anschluss an die Rennen. Mit einem achten Platz in der Meisterschaftswertung zeigte der Rennfahrer sein Potential und blickt zufrieden den weiteren Rennen entgegen. Für ihn geht es als nächstes bereits in die zweite Runde des ADAC Kart Masters. Am 30. Und 31. Mai findet die Jagd um Meisterschaftspunkte dann im bayrischen Ampfing seine Fortsetzung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.