Lanari Racing Team erlebt durchwachsenes Wochenende in Hahn

12. Mai 2015, 8:59 | Autor: Fast-Media - Luca Köster
Lanari Racing Team erlebt durchwachsenes Wochenende in Hahn

Am vergangenen Wochenende reiste das Lanari Racing Team mit vier Fahrern zum Saisonauftakt des ADAC Kart Masters. Auf dem Hunsrückring in Hahn hatten die Piloten der Mannschaft um Steven Lanari leider viel Pech. Mit Wodan Erik Munding lieferte das FA Kart Germany Team dennoch eine solide Leistung im Feld der KF Junioren ab.

Für die 195 Teilnehmer Deutschlands stärkster Kartrennserie wurde es auf dem 1.377 Meter langen Kurs im Hunsrück zum ersten Mal ernst. Bei besten Wetterverhältnissen gab es spannenden Kartsport zu sehen.

Gleich drei Fahrer gingen im 34-köpfigen Feld der Bambini an den Start. Für Freude im Teamzelt sorgte der zehnte Platz von Sebastian Rudolph im Zeittraining, nachdem er morgens im freien Training schon die zweitschnellste Zeit in seiner Gruppe markierte. Der Rookie sicherte sich somit eine gute Ausgangslage für die Qualifikationsrennen, musste allerdings wegen einer defekten Zündspule einen Ausfall verzeichnen. Von Position 21 startete Sebastian in das erste Finalrennen, doch auch dort hatte er das Glück nicht auf seiner Seite. Ein heftiger Unfall und ein krummes Chassis zwangen ihn erneut zum Rennabbruch. Im zweiten Durchgang kämpfte Sebastian mit stumpfen Waffen, machte dennoch Plätze gut und überquerte das Ziel als 26.

Paul Metzker folgte seinem Teamkollegen im Zeittraining auf Rang elf, fiel in einem der Vorläufe wegen einer Kollision jedoch auch aus. Als 26. nahm der Youngster das erste Rennen in Angriff. Doch ein verlorener Spoiler machte ihm alle Chancen auf ein erfolgreiches Abschneiden zu Nichte. Als 23. ging Paul in den zweiten Wertungslauf, beendete diesen aber bedingt durch eine weitere Kollision nur als 33. Das Pech verfolgte auch Donar Nils Munding: Bereits das Zeittraining endete für ihn nach drei Runden wegen eines verlorenen Frontspoilers und auch in den Heats musste er sein Kart im Grünen abstellen. Folglich startete er am Ende des Feldes in die Wertungsläufe. Mit einem 28. Rang im ersten Finale und Platz 20 im zweiten Lauf war Donar dennoch bester Bambini-Fahrer des Teams. „Unsere drei Jüngsten haben sich definitiv unter Wert geschlagen. Die Rundenzeiten zeigten das Potential des Trios. Leider fehlte es absolut an Glück – in Ampfing werden die Karten neu gemischt.“, fasste Steven Lanari zusammen.

Seine Premiere gab Wodan Erik Munding im Feld der KF Junioren. Bei seinem ersten Rennen im hochkarätig besetzten Junioren-Fahrerfeld des ADAC Kart Masters zeigte der letztjährige Bambini-Pilot eine starke Leistung. Im Zeittraining verpasste Wodan aufgrund mangelnder Erfahrung das optimale Fenster seiner Reifen und wurde nur 21. Doch schon in den Heats zeigte er mit beeindruckenden Überholmanövern seine Ambitionen und startete von Position 11 aus in das erste Rennen. Mit einem zehnten und elften Platz in den Finalläufen befand sich der junge Kartfahrer permanent in Reichweite der Top-Ten und zählte am Ende des Tages zu den besten Rookies.

„Leider kam an diesem Wochenende alles anders, als erhofft. Wodans starke Performance bei den KF Junioren und die Zeiten meiner Bambini zeigten hingegen, dass wir mit unserem Material konkurrenzfähig sind.“, so Lanari am Abend.

Weiter geht es für das FA Kart-Team bereits in drei Wochen beim zweiten Rennen des ADAC Kart Masters im bayrischen Ampfing. Bis dahin gilt es noch einiges an Arbeit zu erledigen, um bei der kommenden Veranstaltung optimal vorbereitet zu sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.