Tobias Dauenhauer weiterhin auf Erfolgskurs

Doppelsieg beim ADAC Kart Cup in Hahn

28. Juni 2016, 18:45 | Autor: Günther Dauenhauer
Tobias Dauenhauer weiterhin auf Erfolgskurs

Wieder gibt es gute Neuigkeiten aus Mörlenbach. Besser gesagt vom Motorsportprofi Tobias Dauenhauer, für den es momentan einfach nicht besser laufen könnte. Dauenhauer ist frisch gebackener Abiturient. Trotz der Doppelbelastung mit Kartsport und Schule hat er seine allgemeine Hochschulreife mit Bravour bestanden. Jetzt hat der 18-Jährige auch seine beruflichen Weichen erfolgreich gestellt: „Ich möchte auf jeden Fall studieren. Dabei dachte ich an Mediendesign oder auch Maschinenbau mit Schwerpunkt Fahrzeugtechnik. Beides könnte ich mir vorstellen“, erzählt der Hesse.

Aber nicht nur in der Schule lief bis dato alles rund. Das Jahr 2016 ist für Dauenhauer die erfolgreichste Motorsportsaison seiner gesamten Karriere. Er ist nicht nur amtierender X30-Senioren-Meister der ADAC Kart Masters, Deutschlands teilnehmerstärksten Kartrennserie, sondern liegt auch im Kampf um die diesjährige Meisterschaft mit 25 Zählern Vorsprung in Führung. Darüber hinaus hat er bisher alle Rennen des ebenso hart umkämpften ADAC Kart Cups gewonnen. Somit führt der Intrepid-Pilot auch dieses Gesamtklassement deutlich an. Fast schon Nebensache: Der Sieg beim Finalrennen des SAKC in Liedolsheim Mitte Juni.

Aktueller Erfolg ist der Doppelsieg beim Rennen des ADAC Kart Cups in Hahn. Insgesamt 140 Fahrerinnen und Fahrer gingen an den Start. Die Königsklasse X30 Senioren war mit 28 Piloten ebenso gut gefüllt. Für den frisch gebackenen Abiturienten Anlass genug, erneut Vollgas zu geben und seine Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Schon im verregneten freien Training am Samstag fuhr der Odenwälder  in einer anderen Dimension und beeindruckte deutlich mit den schnellsten Rundenzeiten.

Im trockenen Zeittraining am Sonntagmorgen war der 18-jährige zwar noch Zweiter. Im ersten Rennen schnappte er sich aber nach Restart die Führung, baute seinen Vorsprung aus und gewann das Halbfinale.  „Der Start gehört natürlich zu den wichtigsten Abschnitten im Rennen. Ich konnte mir den Restart zu Nutze machen und die Konkurrenten hinter mir lassen. Im weiteren Verlauf des Rennens musste ich Aufgrund eines gelösten Achssterns langsamer machen. Trotzdem hat es zum Sieg gereicht!“, freut sich der Pilot vom ADAC Hessen-Thüringen. An seine erstklassige Leistung konnte Dauenhauer auch im Finale anknüpfen. Mit einem souveränen Start-Ziel-Sieg ließ er der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance.

Damit holte sich der erfolgreiche Kartpilot erneut die Maximalpunktzahl. Mit 36 Punkten liegt er auch im ADAC Kart Cup weiterhin souverän an der Spitze. Der nächste Termin im Rennkalender ist die ADAC Kart Masters in Kerpen. Hier heißt es vom 9. bis 10.Juli: Titelverteidigung und Ausbau der Meisterschaftsführung in der X30-Senioren-Klasse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.