1. Februar 2015, 20:19 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Erstmalig kamen am vergangenen Wochenende im Rahmen des WSK Champions Cup die neuen „antikollisions“ Frontspoiler zum Einsatz. Trotz anfänglicher Skepsis, scheint sich das System zu bewähren und brachte deutlich ruhigere Rennen.

Wie unsere Kollegen von kartcom berichten hat sich der Einsatz der neuen „antikollisions“ Frontspoiler bewährt. In La Conca gingen die Fahrer der Klassen KF Junior und KF mit dem veränderten Haltesystem an den Start. Dieses löst den Frontspoiler wenn der Pilot mit einer Geschwindigkeitsdifferenz von über 5 km/h auf seinen Vordermann auffährt.

Während der Heats hörte man – vor allem bei den Junioren – noch oft kratzenden Kunststoff, doch die Fahrer gewöhnten sich schnell an die neuen Anforderungen und die Fahrweise wurde fairer. Die Starts waren ruhiger und es schieden weniger Fahrer aus. Beim Verlust des Spoilers hatte der Fahrer die Wahl, eine Reparatur in der Box kostete ca. 20 Sekunden, die Weiterfahrt brachte eine Strafe von 30 Sekunden ein.

In Deutschland gibt es 2015 eine Übergangsphase. Sowohl das alte, wie auch das neue System darf in der Deutschen Kart Meisterschaft und dem ADAC Kart Masters verwendet werden.