Was ändert sich in 2016!

Zahlreiche Neuerungen im Kartsport

29. Dezember 2015, 12:00 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Was ändert sich in 2016!

In drei Tagen beginnt das Jahr 2016 und damit auch die neue Kartsport-Saison. Auf Fahrer und Teams warten gleich zahlreiche Neuerungen und Highlights. Wir haben einmal die wichtigsten Facts zusammengefasst.

2016 wird sicherlich eins der spannendsten Jahre im Kartsport seit langem. Ein revolutionäres Motorenkonzept sorgt für Veränderungen und könnte wegweisen für die Zukunft des Kartsports sein. Neben technischen Neuerungen warten aber auch zahlreiche weitere Highlights.

OK-Motoren halten Einzug

Vor zwei Jahren präsentierte die CIK-FIA die ersten Pläne für die neue Motoren-Homologation. Die 2007 eingeführten KF-Motoren sorgten für eine Kostenexplosion und einen drastischen Teilnehmerschwund. Die internationalen Klassen wurden immer schwächer und Neueinsteiger entschieden sich für die Motorenkonzepte von z.B. Rotax oder IAME. Diese Entwicklung möchten die Verantwortlichen in Paris stoppen und führten erste Arbeitsgruppen ein. Das Ziel war klar, der Kartsport sollte wieder günstiger und einfacher werden. Das Ergebnis lautet „OK – Original Karting“. Es kommen weiterhin 125ccm³ starke wassergekühlte Zweitaktmotoren zum Einsatz – doch in vereinfachter Technik. Die Kupplung und Motorelektronik wurde drastisch minimiert oder ganz gestrichen. Somit werden die Karts zukünftig wieder angeschoben und die Motoren sollen zwischen 2.000 – 2.500€ kosten. Nach ersten Testfahrten zeigen sich Fahrer und Teams positiv gestimmt, zum ersten Schlagabtausch kommt es beim Auftakt der WSK Serien Ende Januar. Neben den renommierten Herstellern aus Italien, präsentiert sich mit Rexon auch ein Deutscher Motorenbauer auf dem Markt und möchte international durchstarten. Weitere Infos…

Neue Reifen in CIK-FIA Championaten

Während in Deutschland schon eine Vielzahl der Rennserien auf Vega-Reifen vertraut, präsentierte kürzlich auch die CIK-FIA seinen Einheitslieferanten für deren Meisterschaft. Wie in der DKM und dem ADAC Kart Masters kommen Vega-Reifen zum Einsatz. Weitere Infos…

OTK-Gruppe stattet CIK-FIA Academy Trophy

Die kommenden drei Jahre stattet die OTK-Gruppe die CIK-FIA Academy Trophy aus. Die inoffizielle Nationen Weltmeisterschaft startet mit Exprit Einheitschassis und Vortex OK-Junior Motoren. Damit löst OTK, Parolin ab. Der Hersteller rüstete das Championat seit der Einführung mit Chassis und Motoren aus. Weitere Infos…

Neue Klasse in der DKM

Mit dem DMSB Schalt Kart Cup präsentiert die DKM eine vierte Klasse. Der Cup gilt als Ergänzung zur DSKM und soll die „zweite Liga“ des deutschen Schaltkartsport darstellen. Gefahren wird im Rahmen der DKM. Für die Teilnahme gibt es jedoch Beschränkungen: Die besten Fahrer steigen auf und andere ab. So sind im DSKC 2016 nur Fahrer startberechtigt, die in den vergangenen beiden Jahren (2014 und 2015) nicht in die Punkte eines CIK-FIA-Europameisterschaftsprädikats (KZ und KZ2) gefahren sind oder sich für die Finalphase einer KZ Weltmeisterschaft qualifiziert haben. Darüber hinaus sind die Top-Ten der DSKM 2015 nicht für den DMSB Schalt Kart Cup 2016 startberechtigt. Aber auch in die andere Richtung gibt es Einschränkungen. Die fünfbestplatzierten Pilotinnen und Piloten des DSKC zahlen im Folgejahr nur noch die halbe Einschreibegebühr, dürfen aber nicht wieder im DSKC antreten, sondern müssen in die DKM oder DSKM wechseln. Die Einschreibung in den Cup kostet 1.800€ und ist damit 300€ günstiger als die der DKM oder DSKM. Weitere Infos…

OK-Klassen im ADAC Kart Masters

Analog zur Deutschen Kart Meisterschaft, schreibt auch das ADAC Kart Masters die neuen Klasse OK und OK-Junior aus. Für beide Klassen ist das Teilnehmerfeld zu Beginn auf 34 Fahrerinnen und Fahrer begrenzt. Weitere Infos…

ACV Kart Nationals feiert Premiere

Mit dem ACV Kart Nationals geht 2016 eine neue nationale Lizenzserie an den Start und löst die erfolgreiche ACV German Vega Trophy ab. Gefahren wird an fünf Rennwochenenden, jeweils als Tagesveranstaltung. Der Rennkalender umfasst mit Hahn/Hunsrück, Kerpen, Wackersdorf und Ampfing die besten Strecken in Deutschland. Zusätzlich gibt es noch ein Gastspiel im tschechischen Cheb. Ausgeschrieben sind die Klassen Bambini, X30 Junior, X30 Senior, ROK Junior, ROK Senior, OK Junior und KZ2. Weitere Infos…

ROK Cup Germany nun auch in Deutschland

Im Rahmen des ACV Kart Nationals findet auch erstmals der ROK Cup statt. Die Markenrennserie erfreut sich im Ausland einem großen Interesse. Zum Einsatz kommen Einheitsmotoren des Hersteller Vortex. Zu Beginn werden die Klassen Junior und Senior ausgeschrieben, woraus sich die besten Fahrer zum Jahresende für das große Weltfinale in Lonato qualifizieren. Weitere Infos…

Neues Konzept für Rotax Nachwuchsserien Mini und Micro

Rotax Deutschlandimporteur Kartodrom kurbelt den Nachwuchssport an. 2016 gibt es für die Klassen Micro und Mini ein neues Konzept. Mit Leihmotoren und eingeschränkten Regeln im Motorensetups soll das Kartfahren wieder im Vordergrund stehen. Für alle Interessierten findet im März ein Experience Day in Wittgenborn statt. Weitere Infos…

Auslandspremiere der Rotax Max Challenge

Eine neue Lizenzregelung macht es möglich. In 2016 gastiert die Rotax Max Challenge erstmals im Ausland. Der Saisonauftakt vom 21.-22. Mai findet im belgischen Genk statt. Weitere Infos…

Auftakt der IAME X30 Euro Series

Kartpromoter RGMMC veranstaltet in 2016 erstmals die IAME X30 Euro Series. Das internationale Championat umfasst zwei Rennwochenenden in Castelletto (Italien) und Zuera (Spanien). Ausgeschrieben sind alle gängigen X30 Kategorien. Weitere Infos…

Neue Streckenführung auf dem South Garda Circuit

Etwas in die Jahre gekommen, erhielt der South Garda Circuit in den vergangenen Wochen einen neuen Glanz. Der Fahrerlagerbereich wurde etwas verkleinert, so wuchs der Kurs auf über 1.200 Meter und entspricht damit wieder dem internationalen Standard. Erstes Rennen auf der neuen Strecke ist der Lonato Winter Cup Ende Februar.

Wachablösung bei MAW Motorsport

Ab 2016 übernimmt Thomas Rupprecht die Geschicke bei MAW Motorsport. Gegründet von Annelie und Michael Weichert, veranstaltet MAW Motorsport mit dem ACV Kart Nationals, dem ACV Rhein-Main Kart-Cup und dem ACV Baden-Württemberg Kart-Cup drei erfolgreiche Rennserien. Nach dem tragischen Unglück von Michael Weichert, hat Ehefrau Annelie die Organisation in den vergangenen zwei Jahren übernommen, gibt diese nun aber an Thomas Rupprecht ab. Annelie Weichert bleibt dem Kartsport aber als Schirmherrin im ACV Rhein-Main Kart-Cup verbunden. Weitere Infos…

Auslandsstartgenehmigung mit Nationaler Lizenz

Die CIK-FIA machte Ende 2015 den Weg frei für eine Auslandsstartberechtigung nationaler Lizenznehmer. Nach Genehmigung des DMSB dürfen Fahrer mit einer nationalen Lizenz an ausländischen Rennen teilnehmen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass die Rennen im Ausland ebenfalls nur als nationales Rennen ausgeschrieben sein dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.