20. Dezember 2020, 19:06 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann

Eine ganz neue Herausforderung wartete in der abgelaufenen Saison auf Simon Connor Primm. In seiner ersten Saison bei den Schaltkarts wusste der Newcomer auf ganzer Linie zu überzeugen und schloss den DMSB Schalt-Kart-Cup (DSKC) als beachtlicher Fünfter ab.

Mit dem Wechsel in die neue Klasse musste sich Simon Connor gleich auf mehrere neue Herausforderungen einstellen. Nach einem umfangreichen Testprogramm mit seinem Team Valier Motorsport war er aber von Beginn an auf Augenhöhe mit der Konkurrenz und mischte auf den Top-Rängen mit. Lest im Interview, wie er sein Rookie-Jahr erlebt hat.

Was war dein bestes Rennen/schönster Moment der Saison? 

Meine schönesten und besten Momente hatte ich beim Finale der DSKC in Oschersleben. Ich habe mich das ganze Wochenende bei den verschiedenen Witterungsbedingungen sehr wohl gefühlt und durfte mich über mein erstes DKM-Podium freuen.

Wie war Dein Umstieg aus der anderen Klasse/anderen Rennserie? Was war besonders anspruchsvoll/überraschend/neu? 

Die größte Umstellung war natürlich für mich der Wechsel von der OK Klasse zu den Schaltkarts der Kategorie KZ2. Fast alles war neu, aber ich konnte mich gut drauf einstellen und hatte von Anfang an eine gute Pace.

Was hast Du in Deiner Rookie-Saison gelernt?

Ich habe gelernt immer einen kühlen Kopf zu bewahren. Von Anfang an bin ich die Rennen viel ruhiger und entspannter angegangen. Dadurch habe ich oft ein gutes Ergebnis eingefahren.

Wie hast Du dich auf die Saison vorbereitet?

Physisch habe ich mich den ganzen Winter fit gehalten. Ich wusste, dass die Schaltkarts die anspruchsvollste Klasse sind. Zudem haben ich und mein Team Valier Motorsport fleißig an den Wochenenden getestet. Damit hatten wir eine gute Ausgangslage für das Jahr. 

Mit welchen Rückschlägen hattest Du zu kämpfen?

Rückschläge weil wir zu langsam waren, musste ich kaum einstecken. Meistens waren es Situationen im Rennverlauf oder Strafen, welche mich um ein Podium und wertvolle Punkte gebracht haben.

Wie sind deine Pläne für die Saison 2021?

Aktuell haben wir für nächstes Jahr noch keine Pläne. Wir werden die Corona-Lage beobachten, aktuell weiß ja noch keiner in welchem Umfang die neue Saison stattfindet.