23. Dezember 2020, 18:00 | Autor: Fast Media I Luca Köster

Auch für Nachwuchspilot Luis Dettling war in der vergangenen Saison vieles Neu. Der 12-jährige wagte den Umstieg aus der Rotax Mini-Kategorie zu den Junioren und wusste dort auf Anhieb von sich zu überzeugen. 

Luis Dettling aus Kieselbronn gehörte in der zurückliegenden Saison in der Rotax MAX Clubsport-Rennserie zu den Top-Piloten.  Der Kraft Motorsport-Schützling überzeugte dabei mit tollen Rennen und fuhr am Ende in seinem Debütjahr zum Gesamtsieg. Im Interview berichtet der Baden-Württemberger über die vergangenen Monate:

Was war dein bestes Rennen/schönster Moment der Saison? 

„In meiner ersten Saison im Junior die RMC Clubsport-Meisterschaft zu gewinnen, war definitiv ein Highlight der Saison. Gerne erinnere ich mich auch an das Regenrennen in Wittgenborn zurück. Unter schwierigen Bedingungen konnte ich mich gegen teils deutlich erfahrenere Piloten behaupten und den Lauf mit deutlichem Vorsprung als Gesamtsieger für mich entscheiden.“

Wie war Dein Umstieg aus der anderen Klasse/anderen Rennserie? Was war besonders anspruchsvoll/überraschend/neu? 

„Der Umstieg von der Mini-Kategorie zu den Junioren war sehr anspruchsvoll. Die Mehrleistung ist auf der Strecke deutlich zu spüren und erfordert deutlich mehr Kondition. Auch die Leistungsdichte innerhalb des Fahrerfeldes war viel höher als ich es bis dato gewöhnt war.“ 

Was hast Du in Deiner Rookie-Saison gelernt?

„Zu Beginn habe ich damit gehadert, den Grenzbereich in der neuen Klasse auszureizen. Je mehr Fahrpraxis ich in der Saison jedoch gesammelt habe, desto näher konnte ich mich an das Limit herantasten und letztlich auch konsequent dort unterwegs sein.“

Wie hast Du dich auf die Saison vorbereitet?

„Da sich die Zeit auf der Strecke in diesem Jahr coronabedingt reduziert gezeigt hat, habe ich mich mit konsequentem Fitnesstraining von Zuhause aus vorbereitet.“

Mit welchen Rückschlägen hattest Du zu kämpfen?

„Der Speed hat in dieser Saison durchweg gepasst. In Führung liegend hat mir ein technischer Defekt jedoch im letzten Wertungslauf der Saison den Sieg gekostet – das war ziemlich schade.“

Wie sind deine Pläne für die Saison 2021?

„Im nächsten Jahr möchte ich in der Rotax MAX Challenge Germany an den Start gehen. In meinem zweiten Jahr bei den Junioren möchte ich dann Vollgas geben und um Top-fünf-Platzierungen kämpfen.“