RL-Competition: Die Weichen für 2015 sind gestellt

29. Januar 2015, 15:03 | Autor: RL-Competition
RL-Competition: Die Weichen für 2015 sind gestellt

Robin Landgraf informierte uns in einem kurzen Gespräch über die Pläne für die Saison 2015 und darüber hinaus. Der junge Teamchef hat ein interessantes Programm für seine Piloten geschnürt, das so wie es aussieht auch recht einzigartig ist und etwas an die Ideen von Nicolas Todt und seiner ART Gruppe erinnert.

Zu den strukturellen Neuerungen in seinem Team äußert sich Robin Landgraf wie folgt:
„Die Firma RL-Competition ist seit mehr als 10 Jahren ein Dienstleister im Kartsport mit einem Fokus auf junge Talente und Nachwuchsfahrer. In der Vergangenheit haben wir etliche Nachwuchspiloten hervor gebracht, die wir dann auf Ihrem weiteren Weg im Motorsport nur noch aus der Ferne beobachtet haben. Dies wird sich ab 2015 massiv ändern! RL-Competition wird seinen Piloten, die den Weg in den Automobilsport einschlagen möchten, auch hier weiter begleiten und versuchen deren Karrieren in die richtigen Bahnen zu lenken.“

An welche Serien denkt das Team dabei?
„Wir planen für unsere Piloten in zwei Richtungen. Zum einen liegt unser Augenmerk auf dem Formelsport und hier im Speziellen auf den Formel 4 Meisterschaften in Deutschland und Italien. Zum anderen halten wir das Thema Tourenwagen für ein nicht zu verachtendes alternatives Einstiegszenario in den Automobilsport. Hier liegt unser Focus auf dem BMW M235I-Racing Cup, der im Rahmen der „VLN“ auf dem Nürburgring und der „Hankook 24 Stunden Series“ ausgetragen wird. Unsere Nähe zu BMW und die damit verbundenen  Aufstiegschancen in den BMW Werkskader oder einfach nur die perfekte Vorbereitung auf den Tourenwagensport haben hier den Ausschlag für dieses Engagement gegeben.“

Wird es dann in diesen beiden Serien auch jeweils ein RL-Competition Team geben?
„Nein! Das wird nicht direkt so sein! Ganz getreu dem Motto „Schuster bleib bei deinen Leisten“ werden wir weiterhin dem Kartsport treu bleiben und uns nicht mit dem Einstieg in zwei weitere Serien schwächen. Wir bilden vielmehr strategische Partnerschaften mit etablierten und auf Ihrem Gebiet erfolgreichen Teams und verstärken diese weiter durch unser „Performance Management“. Im Bereich Tourenwagen haben wir eine Kooperation mit dem Team Sorg-Rennsport gegründet, die unser eigenes Fahrzeug einsetzen und betreuen werden. Unser Mitarbeiter Markus Müller wird sich vom Kartsport etwas zurückziehen und dieses Projekt exklusiv begleiten. Als erster Fahrer steht hier Michael Schmid fest. Er hat bereits einige vielversprechende Testfahrten absolviert und sogar schon zweimal mit Tagesbestzeiten aufhorchen lassen. Der BMW wird unter der Bewerbung „Sakosta-Racing“ starten und neben den Renneinsätzen etliche Testkilometer in ganz Europa absolvieren. Derzeit befindet sich das Team rund um den BMW gerade in Ascari, Spanien. In der Formel 4 stehen wir ebenfalls gerade kurz vor einem Vertragsabschluss mit einem strategischen Partner der die Serie höchst wahrscheinlich aufmischen wird. Als Pilot steht hier bereits Kevin Kratz fest, der ebenfalls schon erste Testfahrten absolviert hat und dabei einen bleibenden Eindruck hinterließ. Die neuen Fahrzeuge für dieses Projekt werden in Kürze geliefert und die Bekanntgabe des Partners wird bis Ende Februar erfolgen“

Und wie geht es im Kartsport weiter mit RL-Competition:
„Wie gesagt dieser Bereich ist und bleibt unser Hauptbetätigungsfeld! Wir haben hier unsere nunmehr langjährige Kooperation mit der Firma CRG verlängert. Unsere Aufbauarbeit und das frühzeitige Bekenntnis zu dieser Marke hat scheinbar nicht nur für uns Früchte getragen. Mit zwei weiteren etablierten großen Teams (Keyzer und TB) hat CRG einige Marktanteile hinzugewonnen. Wir sind stolz darauf, dass im Jahr 2015 zwei Piloten aus unseren Reihen den Sprung in das offizielle CRG Werksteam geschafft haben. Ido Cohen aus Israel, den wir seit Mitte letzter Saison begleiten, wird offizieller Werksfahrer in der Rotax Euro Challange für CRG. Egor Litvinenko wird bei den MiniKarts für GAMOTO Kart, dem CRG Werksteam, starten.

RL-Competition wird sich wie bisher auf den deutschen Markt fokussieren und hier die Serien des ADAC-Kart-Masters und der DKM sowie die Regionalserien im Süden betreuen. Aufgrund der Wechsel von Kevin Kratz und Michael Schmid in den Automobilsport tut sich bei den X30 Senioren gerade eine Lücke auf, die es noch zu schließen gilt. Emil Sawan Montag wird erneut in dieser Klasse starten, wer hier jedoch beim Masters sein Teamkollege wird wissen wir noch nicht. In der Bambini Klasse hinterlässt Marius Zug, der in die KFJ Klasse wechselt, ebenfalls eine Lücke, die wir noch zu schließen versuchen, da wir in dieser Klasse ebenfalls mit das beste Material haben.

Im Bereich der KFJ treten wir mit Marius Zug und dem ebenfalls jungen Rumänen Richard Cobilanski an. Das wird eine große Herausforderung, da wir mit diesen beiden Piloten sicher die jüngsten Fahrer im Feld stellen. Beide Piloten werden im Übrigen mit Motoren von GFR (Gordon Finlayson) ausgerüstet und allein schon dadurch immer wieder für Aufsehen sorgen können.“

Wie es scheint steht das RL-Competition Team vor einer aufregenden Saison 2015. Robin Landgraf befindet sich gerade im italienischen LaConca und bereitet sich dort bei frühsommerlichen Temperaturen mit seinen bereits fixierten Piloten auf die ersten Rennen vor! Der Startschuss wird der zweite Winterpokal in Kerpen am 21. und 22.03. sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.