18. Januar 2015, 14:56 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge

Im Rahmen der internationalen Kart Ausstellung in Offenbach am Main präsentierte sich auch die Organisation IG 100. Mit ihrer Idee lassen die Gründer die alten 100 ccm Motoren weiter leben. Das Grundkonzept bietet günstigen Clubsport und Traditionsverwurzelten die Möglichkeit auch mit Motoren aus vergangenen Zeiten Rennen zu fahren.

Bereits im Jahre 2010 wurde die IG 100 ccm gegründet und erfreut sich seither großer Beliebtheit. Von Beginn an verzeichnet man große Starterfelder und darf mit Stolz behaupten, im nationalen Clubsport die meisten Teilnehmer einer Klasse zu haben. Im „modernen“ Kartsport sieht man sehr häufig, dass es für jeden Motor eine eigene Rennklasse gibt. Die IG 100 ccm wirkt diesem Phänomen entgegen und erlaubt nach ihrem Reglement alle Motoren der verschiedenen Hersteller. Wichtig dabei ist, dass es sich um 100 ccm Motoren handelt, die über Direktantrieb verfügen. Im Übrigen entspricht das Reglement dem der ehemaligen ICA Klasse.

Für die kommende Saison 2015 freut man sich bereits über 23 Einschreibungen und über drei bestätigte Renntermine. Der Start der diesjährigen Saison erfolgt am 29.März in Kerpen. Die Fahrer der IG 100 ccm gehen dort im Rahmen des Westdeutschen ADAC Kart Cup an den Start. Weiter geht es am 30.August in Geesthacht, zusammen mit dem Norddeutschen ADAC Kart Cup. Der letzte bisher feststehende Termin ist am 19.September. Dort findet auf dem Dahlemer Binz der Clublauf der IG 100 ccm statt. Über vier weitere Termine wird noch verhandelt und alle Teilnehmer dürfen sich auf ein Highlight freuen. Laut den Organisatoren soll es auch ein Rennen in England geben, aber auch hier steht eine endgültige Entscheidung noch aus.