12. Januar 2021, 13:59 | Autor: Florian Sternkopf

Viele Kartsportler stehen irgendwann vor der Frage wie es nach dem Kartsport weiter geht. Die Ziele sind groß, das Budget aber klein. Der DMV BMW 318ti Cup bietet auch in der Saison 2021 den perfekten Einstieg in den Automobilsport.

Bereits für ein Budget ab etwa 17.000 € bietet der Cup die Möglichkeit eine Saison mit sieben Rennwochenenden auf den nationalen Top-Rennstrecken wie Hockenheim, Nürburgring oder Oschersleben zu bestreiten. In der Regel teilen sich zwei Piloten das Fahrzeug, aber auch Solo-Starts sind möglich. Ein Rennwochenende besteht aus freiem Training, Qualifying und 2 x 60 Minuten Rennen, sowie weiteren Trainingsmöglichkeiten. Dabei steht im DMV BMW 318ti Cup die Chancengleichheit an oberster Stelle. Ein enges technisches Reglement mit vielen Einheitsteilen garantiert gleichwertige Fahrzeuge für alle Piloten. Die Einflussnahme des Fahrers beschränkt sich auf kleinere Veränderungen im Setup. Sogar die Reifenmenge pro Rennwochenende ist streng begrenzt.

Niedrige Einstiegshürde in den Automobilsport

Mit der DMBS National A Lizenz dürfen Jugendliche bereits ab einem Alter von 15 Jahren, sofern das 16. Lebensjahr noch in 2021 beendet wird, Rennen im DMV BMW 318ti Cup bestreiten. Gleiches gilt auch für ältere Piloten. Die Lizenz kann unkompliziert im Rahmen eines Lehrgangs erworben werden. Neben der erforderlichen Lizenz ist die übliche feuerfeste Schutzausstattung inkl. Helm und HANS System obligatorisch. Hierbei ist zwingend zu beachten, dass die Ausrüstung durch die FIA für den Automobilsport freigegeben ist.

Mit dem Konzept „mieten, kaufen, selber bauen“ spricht die Organisation des DMV BMW 318ti Cup eine breite Palette interessierter Motorsportler an. Die meisten Teams in der Serie bieten Fahrerplätze für einzelne Rennen oder die ganze Saison zur Miete an. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit ein Cup Fahrzeug selber nach dem technischen Reglement aufzubauen und als eigenes Team in der Saison zu starten. Mittlerweile gibt es auch eine Art „Gebrauchtwagenmarkt“ wo rennfertige Fahrzeuge von Teams erworben werden können, um diese später als eigenes Team an den Start zu bringen.

Harte Fights auf der Strecke, Gemeinschaftsgefühl im Fahrerlager

Während auf der Strecke über 30 Fahrzeuge und noch mehr Fahrer um Positionen und Punkte kämpfen und es dabei auch durchaus mal etwas robuster zur Sache geht, steht im Fahrerlager das Gemeinschaftsgefühl im Vordergrund. Während sich in anderen Serien die Fahrer nach dem Rennen in die Hotels verziehen, enden im DMV BMW 318ti Cup die Abende oft in Team übergreifenden Grillfeiern mit reichlich Fachsimpelleien und dem einen oder anderen Kaltgetränk.

In der letzten Saison hat es sich zu einer Art Tradition entwickelt, dass die schnellsten Piloten des freien Trainings ihre Runden im Rahmen eines „Fast Lap Briefing“ allen anderen Teilnehmern anhand von Videos erklären und somit Neueinsteigern die ersten Schritte im Automobilsport erleichtern.

Auch wenn einmal ein Auto defekt ist und einer Reparatur bedarf, hält das Cup Fahrerlager zusammen und mit gemeinsamen Kräften wurde schon so manch gröberer Schaden wieder repariert und das Rennwochenende konnte fortgesetzt werden.

Sollten es die Corona-Regeln wieder zulassen sind im offenen Fahrerlager auch immer Freunde, Familien und Sponsoren der Teams und Fahrer gern gesehene Gäste.

Karrieresprungbrett DMV BMW 318ti Cup – Rookies überzeugen in der Saison 2020

In mittlerweile fünf Jahren DMV BMW 318ti Cup konnten sich einige Fahrer nach ihrer Saison im DMV BMW 318ti Cup für höhere Rennklassen empfehlen. Mit Kaj Schubert, Florian Bodin und Phillip Stahlschmidt starteten gleich drei Piloten erfolgreich in der VLN bzw. der Nürburgring Langstrecken Serie.

Jacob Erlbacher und die Racing Twins Alesia und Jacqueline Kreutzpointner sorgten sogar in der ADAC GT4 Germany für Aufsehen.

Dazu haben einige weitere Piloten in ihrer späteren Karriere Siege und Meistertitel in der DMV NES 500, DMV BMW Challenge und anderen nationalen und internationalen Serien gefeiert.

Die Saison 2020 hat eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass der DMV BMW 318ti Cup eine gute Plattform für Kart Umsteiger ist. Theo Oeverhaus (15 Jahre zu Beginn der Saison, Hampl Motors Rennsport) konnte mit Platz 3 in der Meisterschaft sein großes Talent unter Beweis stellen. Auch der jüngste Pilot der Saison Max Rosam (15 Jahre zu Beginn der Saison, Rosam Motorsport) zeigte sein Ausnahmekönnen mit einem Rennsieg am Sachsenring und belegte Platz 6 in der Meisterschaft.

Während der Saison stieg Maximilian Saar aus dem RMC Clubsport (Rotax Senior) in den DMV BMW 318ti Cup ein und konnte im Team Smyrlis Racing beim Finale am Sachsenring mit schnellen Zeiten überzeugen.

Theo Oeverhaus, Hampl Motors Rennsport – zuvor OK Junioren im ADAC Kart Masters und WAKC

Vom Kart in den Tourenwagen Rennsport – wie hast Du den Umstieg erlebt?

„Der Umstieg lief echt super. Anfangs musste ich mich noch an ein paar neue Dinge gewöhnen, zum Beispiel das Schalten, Kuppeln und noch ein paar andere Sachen, aber im Großem und Ganzen lief alles sehr gut.

Corona bedingt blieben 2020 nur 3 Rennen übrig, am Ende standest Du als Meisterschafts-Dritter auf dem Podest. Was sind Deine Ziele für 2021?

„Mit Platz 3 in der Meisterschaft bin ich natürlich vorerst sehr zufrieden. Anfang des Jahres hatten wir uns das vordere Mittelfeld als Ziel gesetzt, deswegen freu ich mich umso mehr am Ende des Jahres sogar auf dem Podium gestanden zu haben. Für dieses Jahr habe ich mir noch keine genauen Ziele gesetzt und möchte erstmal die Testtage Ende Februar abwarten, um mir ein Bild von der (neuen) Konkurrenz zu machen. Es wird ein hochkarätiges, volles Starterfeld mit weit mehr als 30 Fahrzeugen erwartet. Aber natürlich möchte ich mich im Idealfall weiter verbessern.“

Wie bewertest Du den DMV BMW 318ti Cup als Einsteiger-Serie für junge Kartfahrer?

„Der DMV BMW 318ti Cup ist die perfekte Rundstreckenserie um vom Kart in den Automobilsport einzusteigen. Zum einem ist der Einstieg wirklich unschlagbar günstig, zum anderen trifft man dort auch auf andere sehr starke und erfahrene Fahrer, oftmals auch (Ex-)Profis aus anderen Serien, die uns jungen Leuten immer mit Rat und Tat zur Seite stehen und gleichzeitig eine ideale Messlatte sind, um seine eigene Konkurrenzfähigkeit im Vergleich zur nationalen und internationalen Spitze einschätzen zu können. In anderen, reinen Nachwuchsserien ist das nicht möglich.“

Max Rosam, Rosam Motorsport – zuvor OK Senioren in der DKM, ADAC Kart Masters und im ADAC Kart Cup

Warum ist der DMV BMW 318ti Cup ein guter Einstieg in den Automobilsport?

„Der DMV BMW 318ti Cup bietet den perfekten Umstieg vom Kart in den Automobilsport, denn man kann für ungefähr das gleiche bzw. niedrigere Budget, wie im Kartsport, Autorennen fahren. Zusätzlich bietet der Cup ein hohes Fahrerische Niveau und durch die nahezu identischen Autos auch ein sehr enges und hart umkämpftes Feld, welches mit einem klassischen Markenpokal gleichgesetzt werden kann. Außerdem ist es eine der wenigen Serien die man mit 15 Jahren schon fahren darf. Wie man sieht geht dieses Konzept, des bestmöglichen Rennsports, für so wenig Geld wie möglich auf und der Cup boomt. Ein großer Punkt der den Cup auszeichnet ist auch der Zusammenhalt. Auf der Strecke sind wir alle Gegner, aber neben der Strecke Freunde, die einander Helfen und zusammen Spaß haben.“

Wie fällt dein Fazit zur Saison 2020 aus?

„Mein Fazit zu meiner ersten Saison im Cup ist überwiegend positiv. Mit einem Rennsieg am Sachsenring im Regen und einem 5. Platz am Lausitzring direkt beim ersten Rennen, bin ich gut durch die Saison gekommen. Ich habe in meiner ersten Saison im Auto sehr viel gelernt, viel mitgenommen und will nun in diesem Jahr Angriff auf den Meistertitel nehmen.“

Wie sehen deine Ziele für die Saison 2021 aus?

„In der Saison 2021 erweitern wir unser Engagement in der Serie und werden zusätzlich ein zweites Auto an den Start bringen. Dafür haben noch einige Fahrerplätze zu vergeben und der erste Test steht schon am 20.-21.02. auf dem Hockenheimring geplant. Ich persönlich erhoffe mir natürlich mich noch weiter zu steigern und um die Top Plätze fighten zu können.“

Maximilian Saar, Smyrlis Racing – zuvor Rotax Senior im RMC Clubsport

Warum ist der DMV BMW 318ti Cup ein guter Einstieg in den Automobilsport?

„Der DMV BMW 318ti Cup ist meiner Meinung nach der perfekte Einstieg, weil das Fahrerfeld eine hohe Qualität hat und das Auto anspruchsvoll zu fahren ist.“

Wie fällt dein Fazit zur Saison 2020 aus?

„Meine erste Saison im Auto startete ich im September 2020 am Sachsenring und konnte mich in der Qualifikation auf Platz 25 von 27 platzieren. Im Rennen konnte ich dann gemeinsam mit meinem Teamkollegen bis auf Platz 6 vorfahren. Besonders positiv überrascht hat mich die Größe des Fahrerfeldes und das gute Verhältnis innerhalb der Fahrer, Teams und auch der Organisation.“

Welche Tipps hast Du für neue Fahrer

„Als Tipp würde ich beim Einstieg in den Motorsport geben, dass man Auto, andere Fahrer und die Strecken nicht unterschätzt und mit einem gewissen Respekt aber auch Ehrgeiz an die Sache geht.“

Die Saison 2021 soll am 20. und 21. Februar mit einem Testtag auf dem Hockenheimring beginnen. Dort bieten viele Teams Testmöglichkeiten für Neueinsteiger an. Ebenfalls besteht dort die Möglichkeit zur Erlangung der nötigen Lizenzen.

Alle weiteren Infos zur Rennserie und den Teams gibt es auf: www.dmv-bmw318ticup.de

Kontakt
Cerny Motorsport GmbH
Florian Sternkopf
info@dmv-bmw318ticup.de
0172 3150936