13. Juli 2015, 9:22 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann

Die Kart-Arena Sapiens in der brasilianischen Hauptstadt Florianópolis war die Bühne für den IRMC South American, auch als Südamerika-Meisterschaft Rotax Kart bekannt. Die Rennen fanden am 30. Juni und 5. Juli 2015 statt. Mit dabei war auch der deutschbrasilianische Kartfahrer Tommy Kühne und sicherte sich den Vizetitel in der Rotax Mini Max.

160 Fahrer aus neun verschiedenen Nationen kämpften um den südamerikanischen Titel. Zwischen Mittwoch und Freitag fanden das freie Training statt. Am Samstag standen das Qualifying sowie weitere drei Qualifikationsrennen auf dem Programm. Daraus ergaben sich die Startaufstellungen für die Finalrennen am Sonntag.

Mit von der Partie war auch der deutsch-brasilianische Nachwuchspilot Tommy Kühne (TR3 Motorsport/Audi Sport/Kienbaum). In der Klasse Mini Max gehörte der Youngster zu den Favoriten und setzte im Zeittraining prompt die Bestzeit. Auch in den späteren Heats war er nicht zu stoppen und siegte in allen drei Rennen.

Werbung

Die Finalrennen wurden dann zu einem wahren Krimi. Im ersten Pre-Finale lieferte sich Kühne einen packenden Fight um den Sieg. In der letzten S-Kurve vor dem Ziel setzte sich der Elfjährige neben den Führenden, die Beiden touchierten sich und sein Kontrahent fiel weit zurück. Tommy Kühne schien auf dem Weg zum Sieg, doch der Youngster bewies große Fairness, verlangsamte sein Kart und ließ seine Verfolger vorbei ziehen. „Für mich wäre es ein Sieg ohne Ehre gewesen“, sagte er im Ziel.

Vom Ende des Feldes kämpfte er sich dann im zweiten Pre-Finale nach vorne und legte als Dritter den Grundstein für ein packendes Finale. Von der besseren Innenbahn lieferte sich der Nachwuchspilot ein spannendes Rennen mit insgesamt fünf Führungswechseln. Am Ende wurde er Zweiter und sicherte sich den Vizetitel in der Südamerikanischen Meisterschaft.