Kartsport-Klimm bei der RMC in Oppenrod

13. Juli 2015, 18:14 | Autor:
Kartsport-Klimm bei der RMC in Oppenrod

Der dritte Lauf zur ROTAX MAX Challenge Germany fand am 4. und 5. Juli 2015 in der Motorsportarena Stefan Bellof statt. An dem wohl heißesten Wochenende des Jahres fanden rund 130 Teilnehmer den Weg ins hessische Oppenrod und kämpften auf der anspruchsvollen Bahn nicht nur um wichtige Meisterschaftspunke, sondern auch gegen die fast unerträgliche Hitze, die den Fahrern, Schraubern und nicht zuletzt dem Material alles abverlangte.

Selina Schleicher und Laurin Frey waren für unser Team bei den Junioren am Start. Selina, die in der Qualifikation einen tollen 12. Platz belegte, erreichte im Ranking nach ihren beiden Heats leider nur Platz 19. Das Prefinale lief hervorragend und am Ende überfuhr sie auf P 9 liegend die Ziellinie. Im Finale wurde Selina in einen Startunfall verwickelt und musste ihr Kart am Streckenrand abstellen.

Laurin folgte Selina im Zeittraining auf dem 13. Platz. Im ersten Heat fiel er auf 15 zurück und im zweiten musste er sein Kart abstellen. Im Ranking ergaben diese beiden Ergebnisse die 20. Startposition. Im Prefinale fuhr Laurin ein klasse Rennen und wurde als 11. abgewinkt. Im Finale legte er kräftig nach, war zeitweise auf dem siebten Platz zu finden den er aber leider wieder abgeben musste und am Ende sah er als neunter die schwarz-weiß karierte Flagge.

Werbung

In der DD2 Master waren 4 Fahrer für das Team genannt. Thomas Schumacher belegte nach seinem Zeittraining den 4. Platz, den er ach im Prefinale halten konnte. In einem sehr spannenden Finale mit vielen Überholmanövern belegte er am Ende den 3. Platz. Diese hervorragende Leistung ist um so höher zu bewerten wenn man bedenkt, dass er am Samstag noch 40 ° Fieber hatte. Mario Meissner beendete sowohl seine Qualifikation als auch das Prefinale auf dem 8. Platz und zeigte somit dass er vorne mitfahren kann. Im Finale verbesserte er sich noch um eine n Platz und wurde auf Pos. 7 liegend abgewinkt. Falko Birkholz fuhr im Qualy super Rundenzeiten und beendete dieses auf P9. Prefinale und Finale beendete er jeweils auf dem 15. Platz, da er aufgrund der Hitze und Anstrengung nicht die volle Renndistanzen durchhalten konnte. Stefan Kewitz der an diesem Wochenende das erste Mal in Oppenrod war konnte das Zeittraining auf dem 17. Platz beenden, hielt ihn im Prefinale und verbesserte sich im abschließenden Finale um eine Position auf 16.

In der DD2 waren mit Fabian Kohnert, Kai Sorgenfrei und Bryan Adamski 3 Fahrer für das Team genannt. Fabian, der wieder für unser Team fährt, belegte in der Qualifikation im sehr engen Feld der DD2 den 12. Platz. Mit den Plätzen 9 und 18 in den Heats reichte es im Ranking nach den Heats für Startplatz 13. Nach einem tollen Lauf im Prefinale wurde er auf 14 abgewinkt, verbesserte sich im Finale um eine Position und erreichte als 13. das Ziel. Kai Sorgenfrei erreichte im Zeittraining den 19. Platz und im Ranking nach den Heats, die er jeweils auf 16 beendete, im Ranking die 14 Startposition für das Prefinale. Hier musste er am Ende einen Platz abgeben. Im Finale musste er noch einmal 2 Positionen abgeben und wurde am Ende als 17. gewertet. Oppenrod war nicht das Wochenende von Bryan Adamski. Oualifikation Platz 25. Heat 1 und 2 Platz 21 bzw. 23. Im Prefinale von P 22 startend musste er 3 Positionen abgeben und verbesserte sich in seinem abschließenden Finale um 3 Positionen und überfuhr auf 21 liegend die Ziellinie.

„Oppenrod war nach Ampfing das wohl heißeste Wochenende des Jahres“, so Teamchef Bernd Klimm. „Temperaturen von 40° und mehr im Teamzelt verlangten Fahrern, Schraubern und dem Material alles ab. Umso mehr sind die erbrachten Leistungen aller Teilnehmer an diesem Wochenende zu würdigen“, so Bernd Klimm abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.