ROTAX MAX Euro Challenge startklar für 2016

30. März 2016, 10:15 | Autor: Timo Deck
ROTAX MAX Euro Challenge startklar für 2016

Der Countdown läuft: Vom 31. März bis 3. April 2016 startet die ROTAX MAX Euro Challenge in die neue Saison. Seit nunmehr 13 Jahren liegt Europas populärste ROTAX-Serie in den Händen von Organisator Roland Geidel und seiner RGMMC Group, die immer ein Garant für perfekte Organisation und professionelle Abläufe ist. Über 80 internationale Veranstaltungen hat die RGMMC Group in der Vergangenheit veranstaltet und 2016 werden noch einige weitere folgen …

Die erste Runde zur ROTAX MAX Euro Challenge findet auf der 1.360 Meter langen Strecke von Genk (BE) statt, gefolgt von der zweiten Station auf der italienischen Piste „7 Laghi“ in Castelletto (IT) vom 9. bis 15. Mai. Die Highspeed-Piste von Zuera in Spanien wird die zweite Halbzeit der Saison vom 18. bis 24. Juli markieren, bevor Salbris (FR) vom 22. bis 28.August Schauplatz des großen Saisonfinales sein wird.

Nach der Generalprobe, dem ROTAX Winter Cup in Valencia (ES), der im Februar einen ersten Vorgeschmack auf die Saison bot, wird die ROTAX MAX Euro Challenge beim Saisonstart rund 150 Teilnehmer aus über 20 Nationen in den drei Kategorien der Junioren, Senioren und DD2 begrüßen.

Werbung

Mehr als 50 Nachwuchsfahrer werden in Genk bei den Junioren auf die Reise gehen. Adam Smalley (Coles Racing) könnte eine führende Rolle in dieser Kategorie spielen, immerhin konnte der Brite den Winter Cup für sich entscheiden. Zu den Favoriten zählen aber auch sein Landsmann Tom Canning (KR Sport) sowie Axel Charpentier oder Mark Kimber (beide Strawberry Racing), die in der letzten Saison starke Ergebnisse einfahren konnten.

Über 40 Fahrer kämpfen um die EM-Krone bei den Senioren, wobei Rinus van Kalmthout (Daems Racing) die Rolle des Gejagten einnimmt. Als amtierender Vizemeister gibt er die Marschrichtung vor und will 2016 nichts anderes als den Titel. Ihm gegenüber stehen Winter-Cup-Sieger Nicolas Schöll (Strawberry Racing) aus Österreich oder der türkische Top-Fahrer Berkay Beslar (Bouvin Power). Interessant dürfte auch die Entwicklung des amtierenden Junior-Champions, Jack McCarthy (Strawberry Racing), sein. Der Brite gibt sein Debüt bei den Senioren und will sich erfolgreich gegen die etablierte Konkurrenz behaupten.

Last but not least verspricht auch die DD2-Kategorie eine Menge Action. Mit rund 40 Fahrern ist das Feld gut gefüllt. Der Mann, den es zu schlagen gilt, ist sicherlich Titelverteidiger Ferenc Kancsar (VPDR). Der Ungar hat sich 2016 für einen Teamwechsel entschieden und geht nun mit der erfolgreichen Mannschaft von VPDR an den Start. Kancsars härtester Gegner könnte Edward Brand (CRG SPA) sein. Der Brite gewann den Winter Cup in Valencia und trumpfte in der Vergangenheit hauptsächlich im Senioren-Feld mit beachtlichen Ergebnissen auf.

Erfreulich hoch ist die deutsche Beteiligung: Im Hinblick auf die RMC Germany, die ebenfalls ihren Saisonstart in Genk abhält, werden 15 Deutsche bei der Euro Challenge an den Start rollen. Bei den Junioren treten Sebastian Estner (RS Competition), Phil Dörr (CRG SPA), Tamino Bergmeier (Team TKP), Andre Walter (Kart Performance Racing) und Dirk Seifreid (Team TKP) an, während RMC-Champion Christopher Dreyspring (TAD Racing), Daniel Woik (Woik Motorsport) sowie Kevin Kemmling (Kartschmie.de) bei den Senioren an den Start rollen.

Gleich sieben glorreiche Kandidaten sind für Deutschland in der DD2-Klasse gemeldet: RMC-Meister Luka Kamali (CRG SPA) zählt hier ebenso zu den Favoriten wie Pascal Marschall (Beule Kart Racing Team). Aber auch Maxi Fleischmann (FM Racing) und Martin Mortensen (RS Competition) gehören zu den international erfahrenen Piloten und sind stets für eine Überraschung gut. Letzteres gilt auch für Marco Göttler (Mach1 Motorsport), Marius Rauer (VPDR) und Patrick Weinstock (FM Racing), die das deutsche Aufgebot in Belgien komplettieren.

Die neue Saison der ROTAX MAX Challenge-Euro verspricht einen sehr ausgewogenen Wettbewerb und spannende Rennen in jeder Kategorie. Nach langem Warten wird Genk die ersten Pacemaker enthüllen. Wer das Event live verfolgen will, findet alle nötigen Infos zum Live-Stream und Live-Timing auf www.rotaxmaxeurochallenge.com.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.