1. April 2015, 14:30 | Autor: Timo Deck

Das Warten hat ein Ende: Vom 30. März bis 5. April 2015 wird die ROTAX MAX Euro Challenge ihren Saisonstart in Frankreich abhalten. Der 1.500 Meter lange Kurs von Sologne Karting in Salbris bildet den ersten Stopp des Jahres. Über 160 Fahrer aus 33 Ländern von allen Kontinenten treten in der einzigartigen europäischen ROTAX-Serie gegeneinander an.

Veranstalter Roland Geidel und sein RGMMC-Team – bestehend aus über 30 Experten aus ganz Europa – ist bestens vorbereitet und verspricht auch für 2015 eine Top-Organisation mit professionellen. In dieser Saison beginnt die Tour in Salbris (FR) vom 30. März bis 5. April, gefolgt von der zweiten Station auf der italienischen Strecke „7 Laghi“ in Castelletto (IT ) vom 25. Mai bis zum 31. Mai. Im Sommer wird die Euro Challenge ihr Comeback in Deutschland geben und in Wackersdorf die zweite Halbzeit vom 20. bis 26. Juli einläuten.  Das große Finale findet in Genk (BE) vom 31. August bis 6. September statt.

Rund 60 Junioren werden ins Salbris um die ersten Punkte der Saison kämpfen. Einer, der vor kurzem sein Talent bewiesen hat, ist Tom Gamble (Dan Holland Racing). Der Winter-Cup-Sieger will an seinen jüngsten Erfolg anknüpfen. Doch er hat es mit einigen erfahrenen Gegnern zu tun: Dean MacDonald (Strawberry Racing) zum Beispiel kann auf eine glänzende Euro-Saison 2014 zurückblicken, die er als Dritter der Meisterschaft beenden konnte. Dass der Brite dieses Jahr um den Titel kämpfen will, steht außer Frage. Sein Landsmann Alex Quinn gehört ebenfalls zum Kreis der Favoriten. Nachdem er zu CRG SPA gewechselt ist, will sich der Youngster an der Spitze behaupten.

Werbung

Genau wie ihre jüngeren Kollegen präsentieren sich auch die Senioren mit einem vollbesetzten Starterfeld. Das Niveau war bereits in den letzten Jahren enorm hoch und 2015 wird keine Ausnahme darstellen. Die letztjährigen Junioren, Euro-Champion Thomas Preining aus Österreich und der Niederländer Richard Verschoor (beide Teams TKP), geben ihren Einstand bei den Senioren und müssen sich gegen die etablierten Fahrer behaupten. Der Mann, den es zu schlagen gilt, ist Titelverteidiger Harry Webb aus Großbritannien. Der mehrfache Champion muss sich nach seinem Teamwechsel zu CRG SPA allerdings noch zurechtfinden. Beim Winter Cup in Campillos lief es noch alles andere als „meisterlich”. Das gilt auch für Webbs Teamkollegen Edward Brand., der ebenfalls ins CRG SPA-Lager umstieg. Hoch motiviert ist der Kader von Strawberry Racing. Das erfolgreiche Team aus Großbritannien ist perfekt aufgestellt: Mit dem Australier Pierce Lehane feierte das Team beim Winter Cup in Campillos einen eindrucksvollen Doppelsieg.

Über 40 Fahrer gehen im Feld der DD2-Klasse an den Start, um sich um die Nachfolge des letztjährigen Champions Ben Cooper zu bewerben, der seinen Titel in diesem Jahr nicht verteidigen wird. Die besten Chancen könnte Der Ungar Ferenc Kancsar (BirelART / KMS) haben. Er untermauerte sein Können mit dem Sieg beim Winter Cup. Leichtes Spiel wird er aber nicht haben. Insbesondere der Franzose Anthony Abbasse (Sodikart) will vor heimischer Kulisse glänzen und CRG-Werksfahrer Paolo de Conto aus Italien  ist immer ein Kandidat für den Sieg. Weitere Topfahrer sind der mehrfache ROTAX-Weltmeister Cristiano Morgado (Dan Holland Racing) aus Südafrika und der mehrfache CIK-Weltmeister Arnaud CIK Kozlinski (Sodikart).

Dank des Gastspiels in Wackersdorf ist auch die deutsche Beteiligung in der Euro Challenge angewachsen. Insgesamt 14 Piloten werden die schwarz-rot-goldenen Farben verteidigen. Bei den Senioren starten Martin Mortensen (Kartschmie.de), Maximilian Schmitt (M-Tec Praga Racing) und der amtierende deutsche RMC-Champion Christopher Dreyspring (VPDR/TAD Racing), während Phil Doerr (CRG SPA), Andreas Estner (RS Competition), Tim Mika Metz (CRG SPA) und Louis Henkefend (Team TKP) bei den Junioren antreten.

Im Feld der DD2 blasen gleich sieben Deutsche zum Angriff: Allen voran dürfte Luka Kamali (CRG SPA) aufgrund seiner internationalen Erfahrung für Furore sorgen. Beim ROTAX Winter Cup verfehlte er das Podium nur knapp. Auch Marcel Schirmer (RS Competiton) und Maximilian Fleischmann (ROTAX Praga Racing Team) zählen zu den erfahrenen Euro-Piloten und haben mehrfach ihr Potential auf internationalem Terrain unter Beweis stellen können. Für Überraschungen gut sind aber auch der ehemalige deutsche RMC-Champion Marc Lupfer (Ratisbona Motorsport), der nach seiner Armverletzung wieder genesene Sascha Pio Haida (JLC Racing Team) sowie ihre Landsleute Marcel Steinert (Ratisbona Motorsport) und Alessio Curto (M-Tec Praga Racing), die den deutschen Euro-Kader 2015 bereichern.

Alles verspricht das zwölfte Jahr der ROTAX MAX Euro Challenge ein sehr ausgewogenes Niveau mit spannenden Rennen. Das erste Kräftemessen in Salbris wird wie gewohnt live übertragen. Live-Timing und Live-Stream sind über die Websites www.rotaxmaxchallenge.com und www.rgmmcmedia.com verfügbar.