ROTAX International Open vergibt letzte WM-Tickets

11. Oktober 2016, 9:00 | Autor: Timo Deck
ROTAX International Open vergibt letzte WM-Tickets

Auf dem Adria Raceway fand am vergangenen Wochenende (7. bis 9. Oktober 2016) das ROTAX MAX International Open statt. Rund 80 Teilnehmer kämpften auf der modernen Piste in Italien um die prestigeträchtigen Siege, aber auch um die letzten Tickets für die ROTAX Grand Finals in Sarno.

Bei den Junioren sicherte sich der Niederländer Dylan Buys (JJ Racing) den Finalsieg und das WM-Ticket. Rang zwei ging an den Briten Mark Kimber (Strawberry Racing), der sich vor seinem Teamkollegen Minang Perdana aus Indonesien behaupten konnte.

Sebastian Estner (JJ Racing) konnte für Deutschland den beachtlichen fünften Platz einfahren. Dabei hatte er eine sehenswerte Aufholjagd abgeliefert, immerhin hatte er das Rennen von Position 19 aus in Angriff genommen. Sein Landsmann Dirk Seifried (RS Competition) war ebenfalls stark unterwegs und beendete das Finale als sensationeller Dritter. Eine Zeitstrafe wegen Überschreitens des Streckenverlaufs warf ihn jedoch auf Platz 16 zurück. Damit lag er noch vor den weiteren Deutschen Andre Walter (Kart Performance Racing) und Dennis Siemens (VPDR), die das International Open als 18. beziehungsweise 23. beendeten.

Werbung

Einen Heimsieg feierte Alessandro Trombelli (KR Sport) bei den Senioren. Der Italiener gewann das Finale vor dem Belgier Felix Warge (TYS Racing Team) und dem Niederländer Lars Lamborelle (Daems Racing). Die beiden Deutschen, Kevin Kemmling (Kartschmie.de) und Glenn Rupp (VPDR), erlebten ein durchwachsenes Finale. Kemmling musste sich mit Platz 24 begnügen und Rupp musste das Finale vorzeitig beenden.

Andreas Backman (Daems Racing) setzte sich in der DD2-Klasse durch. Der Schwede gewann das Finale vergleichsweise deutlich vor dem Finnen Paulin Jaakomatti (Heikki Vaisanen). Aus deutscher Sicht sorgte Marcel Schirmer (RS Competition) für eine kleine Sensation. Obwohl er diese Saison pausiert hat und kaum Tainingskilometer vorweisen konnte, bugsierte sich Schrimer beim International Open auf den hervorragenden dritten Platz beim International Open. Auch seine Landsleute zeigten solide Leistungen. Sowohl Marco Göttler (Mach1 Motorsport), als auch Sascha Pio Haida (Solgat Motorsport) und Marius Rauer (VPDR) platzierten sich als Achter, Neunter und Elfter im Mittelfeld.

Nach dem International Open schielt die ROTAX-Szene nun auf die ROTAX MAX Grand Finals. Vom 16. bis 22. Oktober 2016 treten die weltbesten RMC-Piloten in Sarno (IT) zum großen Kräftemessen gegeneinander an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.