3. September 2014, 21:43 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge

Letzte Rennen der RMEC steht vor der Tür

Nach den Rennen in Genk (Belgien), Castelletto (Italien) und Zuera (Spanien) stehen die Teilnehmer der Rotax Max Euro Challenge nun vor dem großen Finale. Am kommenden Wochenende geht es im französischen Salbris in die letzte Runde.

Der 1.500 Meter lange Kurs mit dem Namen Sologne Karting ist der entscheidende Schauplatz in diesem Jahr. Auch dieses Mal erwartet der Veranstalter RGMMC volle Starterfelder in den Klassen Junior, Senior und DD2. Spannung ist auf jeden Fall garantiert, in allen drei Klassen sind die Titelentscheidungen noch offen. Eine rege deutsche Beteiligung gibt es erneut bei den Senior und DD2.

Zu Beginn der Saison gab Thomas Preining (FA Kart/Team TKP) die Pace bei den Junioren an. Doch beim letzten Rennen in Zuera knüpfte er nicht an seine vier Siege an und fiel auf den vierten Gesamtrang zurück. Dennoch bleibt ihm die Chance auf den Sieg. Unterdessen übernahm Dean MacDonald (Tony Kart/Strawberry Racing) die Führung in der Meisterschaft. Auch der junge Brite wird in Frankreich kein leichtes Spiel haben. Besonders der Holländer Richard Verschoor (FA Kart/Team TKP) und der Belgier (Max Timmermans (FA Kart/Dan Holland Racing) werden ihm den Sieg streitig machen. Vier Kandidaten kommen damit für den Meistertitel in der Junioren Klasse in Frage.

Werbung

Wenn man einen Blick auf die Senioren Klasse wirft, spiegelt sich das größte Feld der RMEC wider. Hier wird es in Salbris zu einem Kopf an Kopf Rennen um die Meisterkrone kommen. Edward Brand (Intrepid/Intrepid Driver Program) und Guan Yu Zhou (Tony Kart/Strawberry Racing) trennen nur zwei Punkte in der Wertung. Normalerweise hätte auch Joseph Reilly (Tony Kart/Strawberry Racing) in diesem Kampf mitmischen können, doch seine Disqualifikation in Zuera darf nicht als Streichergebnis gewertet werden. Damit hat er keinerlei Chancen auf einen Gesamtsieg.

Glenn Rupp (Tony Kart/RS Competition) wird als einer von drei Deutschen bei den Senioren an den Start gehen. In der aktuellen Saison erreichte er bereits Top-Ten Ergebnisse und ist immer ein schneller Kandidat. Zwei weitere Landsmänner geben in Salbris ihr Debut in der Rotax Max Euro Challenge. Dorian Heinrich (Tony Kart/RS Competition) und Christopher Dreyspring (DR/VPD Racing) sind beide erfolgreich in der deutschen Rotax Max Challenge unterwegs und erkunden nun internationales Terrain.

In der Klasse DD2 führt der amtierende Champion Ben Cooper (Birel/KMS-Birel Motorsport) das Feld an. Trotz, dass der Brite noch keinen Sieg in dieser Saison erzielte, steht er dank einer guten Taktik und konstant guten Ergebnissen ganz oben in der Wertung. Mit sieben Punkten Abstand folgt ihm dicht der CRG Werkspilot Jordan Lennox Lamb (CRG/CRG SPA). Er wartet auf seine Chance den Spieß umzudrehen. Dritter im Kampf um die Euro Krone ist Sean Babington (Tony Kart/Strawberry Racing). Nach einer eindrucksvollen Vorstellung in Zuera katapultierte er sich nach oben in der Wertung und möchte in Salbris nun dem Führungsduo einen Strich durch die Rechnung machen. Aus den deutschen Reihen werden zwei Piloten an den Start gehen. Maxi Fleischmann (Praga/Praga Racing Team) und Luka Kamali (CRG/CRG SPA) sind beide erfahrene RMC und RMEC Piloten und in Salbris vielleicht für eine Überraschung gut.

Das Team von RGMMC freut sich auf das Finale in Salbris, welches auch den Zeitpunkt darstellt, Pläne für die Zukunft vorzustellen. Um den Teams und Fahrern die Möglichkeit zu geben für die nächste Saison zu planen wird man in Frankreich die Daten und Austragungsorte für die Rennen in 2015 vorstellen. „Die Strecken sind fast sicher gebucht und könnten für eine Überraschung sorgen.“, so Roland Geidel (Geschäftsführer RGMMC).

Weitere Informationen zum anstehenden Event gibt es unter www.rotaxmaxeurochallenge.com.