2. Juni 2014, 11:00 | Autor: Kart-Magazin.de - Florian Kluge

Die zweite Runde der Rotax Max Euro Challenge ging mit drei Doppelsiegern zu Ende. 102 Finalisten, von über 170 angetretenen Fahrern, kämpften in den Finals um die Meisterschaftspunkte. Das Wetter und die 1.256 Meter lange Strecke im italienischen Castelletto Di Branduzzo bot perfekte Bedingungen.

DD2: Der Italiener Paolo De Conto siegt auf heimischen Boden

Im Pre-Finale der DD2 gelang Lokalmatador Paolo De Conto (Birel/KMS-Birel Motorsport) ein brillanter Start. Der Einzige der den Anschluss an den Birel-Piloten hielt war Sean Babington (Tony Kart/Strawberry Racing). Gegen Ende des Pre-Finales wurde aber die Lücke größer und De Conto siegte souverän vor Sean Babington. Den dritten Platz hatte bis kurz vor Rennende der Däne Michael E. Christensen (Tony Kart/RS Competition) inne. Doch er hatte seine Rechnung ohne Jordon Lennox Lamb (CRG/CRG Spa), Ben Cooper (Birel/KMS-Birel Motorsport), Andreas Backman (Tony Kart/Strawberry Racing) und dem Franzosen Anthony Abbasse (Sodikart/Sodikart) gemacht. Am Ende musste er sich geschlagen geben und fand sich nur auf dem siebten Rang wieder. Auch vier deutsche Fahrer hatten es in die Finalläufe von Castelletto geschafft. Bester im Pre-Finale war Maxi Fleischmann (Praga/Praga Racing Team). Von Rang elf gestartet, gelang es ihm seine Position zu verteidigen und Anschluss an die Top-Ten zu halten. Ebenfalls unter den besten 20 Piloten durfte sich Marcel Schirmer (Tony Kart/Protrain Racing) als 19. einreihen. Drei Positionen hinter ihm kam Alessio Curto (CRG/Kartsport Klimm) auf Position 22 ins Ziel. Vierter im Bunde war Luka Kamali (CRG/CRG Spa): Leider vom Pech verfolgt ging er in den Finals nicht an den Start.

Werbung

Auch im Finale sah man an der Spitze des Feldes keine Veränderungen. Wieder gelang dem Lokalmatadoren Paolo de Conto seine Führung zu verteidigen und er durfte sich einen weiteren Sieg auf sein Konto schreiben. Hinter dem Italiener folgte erneut im Windschatten Sean Babington. Doch zur Halbzeit des Rennens verlor er an Boden und seinen Verfolgern bot sich die Chance zum Angriff. Abbasse und Cooper nutzten diese Gelegenheit und reichten Babington auf den vierten Rang durch. Die Ergebnisse der deutschen Piloten veränderten sich im Finale. Maxi Fleischmann fiel nach einer Kollision weit zurück und musste letztendlich sein Kart am Streckenrand abstellen. Marcel Schirmer holte noch einige Positionen auf und beendete das Rennen auf dem 16. Platz. Den 20. Gesamtplatz erreichte nach eindrucksvollen Zweikämpfen CRG Pilot Alessio Curto.

Rotax Junior: Dominante Vorstellung von Thomas Preining

Bei den Junioren zeigte erneut der Österreicher Thomas Preining (FA Kart/Team TKP) eine dominante Vorstellung im Pre-Finale. Über das gesamte Rennen hinweg kam er nie in die Gefahr einen Angriff abwehren zu müssen. Sein Verfolger und Teamkollege war zunächst Luc Willemse (FA Kart/Team TKP), bis auch er Druck von seinen Gegner zu spüren bekam. Nach einigen Positionswechseln war Richard Verschoor (FA Kart/Team TKP) der strahlende Zweite. Auch Leonard Hoogenboom (FA Kart/Dan Holland Racing) zog vorbei und ergatterte den dritten Podiumsplatz.

Im Finale unterstrich Thomas Preining noch einmal seine saubere Leistung und fuhr in seiner eigenen Liga zum Gesamtsieg in Italien. Sein Teamkollege Richard Verschoor verteidigte den zweiten Platz, vor den Kampfhähnen Leonard Hoogenboom und Max Timmermans. Nach mehrfachen Positionswechseln erreichte Timmermans in einem Fotofinish den dritten Platz mit nur 20 Tausendstelsekunden Vorsprung.

Rotax Senior: Erfolg für Strawberry Racing

Zur Überraschung aller war es in den Finalläufen der Senioren Klasse relativ ruhig. An der Spitze setzte sich ein Strawberry Racing Trio ab und machte den Dreifachsieg klar. Harry Webb (Tony Kart/Strawberry Racing), Guan Yu Zhou (Tony Kart/Strawberry Racing) und Joseph Reilly (Tony Kart/Strawberry Racing) sahen in exakt dieser Reihenfolge die Zielflagge. In die Finalläufe der zweiten Euro Challenge Runde ist leider nur ein deutscher Senior Fahrer eingezogen. Vom 28. Platz gestartet, schaffte es Glenn Rupp (Tony Kart/RS Competition) sich mit einer fantastischen Aufholjagd bis auf den 24. Platz vor zu kämpfen.

Im Finale wurde es dann doch heißer und die Zuschauer bekamen mehr Action zu sehen. Harry Webb gab erneut das Tempo vor und fuhr zum Sieg in der Senioren Klasse. Doch der Dreifacherfolg für Strawberry Racing schien in Gefahr. Joseph Reilly und Guan Yu Zhou waren sich nicht einig wer welche Position einnehmen würde. Zur Halbzeit des Rennens geschah dann die Katastrophe: Beide Tony Kart-Piloten kollidierten und begruben ihre Chancen auf Podiumsplatzierungen. Am Ende hatte Pierce Lehane (FA Kart/Dan Holland Racing) die Nase vorne und durfte sich über den zweiten Platz freuen. Dritter wurde Brett Ward (FA Kart/Dan Holland Racing), der für einen Doppelerfolg des Dan Holland Racing Team sorgte. Glenn Rupp setzte seine fulminante Aufholjagd fort und pflügte wie ein Dampfhammer durch das Feld. Er schaffte sogar noch den Sprung in die Top-Ten und jubelte über einen tollen neunten Platz.

Jetzt wartet auf die Teilnehmer der Rotax Max Euro Challenge bereits die dritte Runde. Im spanischen Zuera geht es vom 14. bis 20. Juli 2014 wieder um die besten Platzierungen. Das Sommerrennen verspricht das heißeste im ganzen Jahr zu werden.

Alle Ergebnisse des Wochenendes finden Sie hier…

Die besten Bilder in unserer Galerie…