RMC Euro Trophy-Titel und Platz zwei für Kraft Motorsport

Luca Köster holt Gesamtsieg im Rotax Project E20

12. Juli 2022, 10:00 | Autor: Fast-Media | Björn Niemann
RMC Euro Trophy-Titel und Platz zwei für Kraft Motorsport

Im belgischen Mariembourg räumte Kraft Motorsport am vergangenen Wochenende auf internationalem Terrain ab. Beim dritten Lauf der Rotax MAX Challenge Euro Trophy präsentierte sich die Mannschaft um Kilian Kraft als eines der erfolgreichsten Teams des Wochenendes und feierte ihre bisher größten Erfolge im hochkarätigen Championat. Luca Köster fuhr zum Titelgewinn im Rotax Project E20. Daneben mischten Lewis Gilbert und Denis Thum im Senior- respektive DD2-Klassement ganz vorne mit und holten jeweils als Zweiter ebenfalls einen großen Pokal für das OTK-Ensemble.

Motiviert ging es für Kraft Motorsport am zurückliegenden Wochenende auf den Weg in Richtung Belgien. Mit sieben Fahrern im Gepäck startete das norddeutsche Rennteam beim dritten Event der Rotax MAX Challenge Euro Trophy, traf auf hochkarätige Konkurrenz aus der ganzen Welt und legte dabei eine beeindruckende Show hin.

Im Feld der Junioren ging Noah Janssen erstmalig unter der Bewerbung von Kraft Motorsport an den Start. Der Micro-Aufsteiger traf in Mariembourg auf ein starkes Fahrerfeld und wusste sich darin bestens zu behaupten. Vom Zeittraining an behauptete sich der Youngster im soliden Mittelfeld. Trotz eines Ausfalls im ersten Rennen kämpfte sich Noah bis in die Reichweite der Top-20 vor. Nach einer Spoilerstrafe schlug sich der Nachwuchspilot in den Ergebnislisten aber leider unter Wert.

Werbung

Mit Lewis Gilbert schickte das Team einen bekannten Namen des Senioren-Klassements an den Start. Der Schotte machte seinen Erwartungen im Verlauf des Wochenendes alle Ehre und lieferte eine perfekte Vorstellung ab. Im Zeittraining noch auf Position 22, kämpfte sich Lews über die Vorläufe bis in das Spitzenpulk nach vorne und mischte in den Finalrennen auf den Plätzen drei und zwei auf den Top-Rängen mit. Janne Stiak folgte seinem neuen Teamkollegen dabei im Windschatten. Im ersten Rennen sorgte der junge Rennfahrer als Vierter für einen Doppelerfolg und etablierte sich auch im zweiten Rennen als Siebter erneut unter den schnellsten Piloten des Wochenendes.

Neuzugang James Johnson mischte ebenfalls gut mit. Nach einem verkorksten Samstag qualifizierte sich der Brite als guter Vierter des Hoffnungslaufes für die Finalrennen und schaffte es dort bis in das Mittelfeld. Nicht ganz so rund lief es hingegen für Mats Overhoff. Schwierige Vorläufe verwehrten dem 16-jährigen am Ende leider den Finaleinzug.

Luca Köster repräsentierte die Teamfarben bei den Elektrokarts im Rotax Project E20. Die innovative Kategorie bog bereits in Mariembourg auf die Zielgerade der Meisterschaft ein. Luca startete dabei als Gesamtführender in das Event und bewies auch unter neuen Bedingungen seine Möglichkeiten. Als Dritter der Tageswertung baute der erfahrene Kartfahrer sein Punktepolster im Gesamtranking weiter aus, ließ sich am Abend als neuer RMC Euro Trophy-Champion feiern und nahm zeitgleich sein Ticket für die Grand Finals im portugiesischen Portimao entgegen.

Bei den DD2 Masters kämpfte Denis Thum über das gesamte Wochenende hinweg um den Sieg. Als Polesetter startete der LN Kart-Fahrer mit besten Voraussetzungen in die Vorläufe und schaffte es auch dort einmal als Erster in das Ziel. In den Finalrennen verpasste Denis einen Doppelerfolg als Zweiter jeweils nur knapp – in der Meisterschaft hat der Kraft Motorsport-Protagonist jedoch immer noch das Zepter in der Hand.

„Was für ein Wochenende. Wir haben hart gearbeitet und wurden am Ende belohnt. Mit Luca haben wir das erste Grand Finals-Ticket unserer noch jungen Teamgeschichte geholt. Lewis, Janne und Denis haben daneben einen genialen Job abgeliefert. Mit etwas mehr Rennglück hätte Janne sogar für ein zweifaches Kraft Motorsport-Podium sorgen können. Das gibt Auftrieb und lässt uns positiv in Richtung des Saisonfinales in Wackersdorf blicken“, strahlte Kilian Kraft nach der Siegerehrung.

Schon am kommenden Wochenende dröhnen für Kraft Motorsport wieder die Motoren. Im niedersächsischen Faßberg startet dann der Norddeutsche ADAC Kart Cup, ehe es am 24. und 25. Juli mit der RMC Clubsport in Bopfingen in die nächste Runde geht.