RMC EURO TROPHY stellt Weichen für internationalen Saisonstart in Genk

20. April 2022, 17:44 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
RMC EURO TROPHY stellt Weichen für internationalen Saisonstart in Genk

Der Start in die fünfte Saison der Rotax MAX Challenge Euro Trophy steht kurz bevor: Am kommenden Wochenende dröhnen im belgischen Genk wieder die Motoren. Über 220 Namen schmücken die Teilnehmerlisten der insgesamt sieben Kategorien und versprechen schon im Vorfeld ereignisreiche Rennaction zu Jahresbeginn.

Das bevorstehende Wochenende des 22. bis 24. April steht im belgischen Genk ganz im Zeichen des Kartsports. Mit dem Auftakt der Rotax MAX Challenge Euro Trophy startet im Home of Champions das Duell um die ersten Zähler im diesjährigen Championat. Die Wertungsläufe in Genk markieren die erste von insgesamt vier Stationen des diesjährigen Saisonverlaufes und nehmen damit eine richtungsweisende Rolle ein. Die Wertungsläufe drei und vier finden im Anschluss Ende Mai im französischen Val d’Argenton statt, ehe die zweite Saisonhälfte im belgischen Mariembourg Anfang Juli eingeläutet wird. Die letzten Meisterschaftspunkte der Saison werden schließlich Mitte September im deutschen Wackersdorf vergeben.

In Anbetracht des großen Interesses seitens der Teilnehmerschaft freut sich Organisator Meik Wagner von Promoter Camp Company auf eine spannende Veranstaltung: „Nach einer weiteren großartigen Saison im Jahr 2021 blicken wir erneut auf ein weiteres fantastisches Jahr mit engem Wettbewerb. Ein großer Dank gilt allen Fahrern, Teams und Unterstützern, die auch in dieser Saison wieder mit dabei sind.“

Werbung

Das gewohnt größte Starterfeld innerhalb der RMC Euro Trophy wird durch die Klasse der Senioren repräsentiert. Mit 68 Pilotinnen und Piloten zeigt sich die Kategorie prall gefüllt und verspricht Kartsport auf allerhöchstem Niveau. Daneben gehen 47 Akteure bei den Junioren auf die Reise. 38 Einschreibungen verbucht derzeit die DD2-Klasse, zuzüglich eines starken Feldes bei den DD2 Masters. 25 Nachwuchsfahrer bei den Mini stellen die viertgrößte Kategorie.

Für Abwechslung sorgen darüber hinaus Fahrerinnen und Fahrer des Project E20 insbesondere mit dem Debut der E20 Junior-Kategorie. Auf der anspruchsvollen Strecke in Genk stellen die Junior- sowie Senior-Kategorien dann ihr Können und die Performance der Rotax-Elektrokarts auf die Probe.

Im Visier der zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Europa stehen am Ende die begehrten Tickets für die Rotax MAX Challenge Grand Finals, die in diesem Jahr Ende November im portugiesischen Portimao stattfinden. In der Mini-Klasse erhält der Sieger nach den Rennen in Genk, Val d’Argenton und Mariembourg hingegen jeweils ein Ticket für die RMC International Trophy in Le Mans.

Auch von Zuhause aus sind die Rennen in Genk mitzuverfolgen. Unter www.rotaxmaxchallenge-eurotrophy.com werden die Geschehnisse ab Freitagnachmittag live übertragen. Aus den Vorläufen am Samstag ergibt sich am Ende die Startaufstellung der besten Rotax-Fahrer, die am Sonntag in den finalen Wertungsläufen gegeneinander antreten.

Über die Rotax Global App gibt es alle RMCET-Informationen und den direkten Link zur Live-Berichterstattung aus Belgien.