Euro Challenge: Deutsche überzeugen im Zeittraining

25. Juli 2015, 10:57 | Autor: Timo Deck
Euro Challenge: Deutsche überzeugen im Zeittraining

Am Freitag startete in Wackersdorf der dritte Saisonlauf der ROTAX MAX Euro Challenge  mit den Zeittrainingssitzungen. Rund 150 Piloten gingen bei heißen Temperaturen auf der 1.222 Meter langen Piste des Prokart Racelands auf die Jagd nach Bestzeiten.

Bei den Junioren setzte sich Dean MacDonald (Aim Motorsport) an die Spitze, während Brett Ward (Aim Motorsport) bei den Senioren die Nase vorn hatte. Anthony Abbasse (Sodikart) markierte die Bestzeit im Feld der DD2 und Igor Mukhin (CRG S.P.A.) etablierte sich als schnellster Masters-Pilot.

Auch die insgesamt 19 deutschen Teilnehmer konnten im Zeittraining überzeugen. Bei den Junioren fuhr Louis Henkefend (Team TKP) als 15. vor Tim Mika Metz (CRG SPA) auf Rang 17 das beste Ergebnis ein. Andreas Estner (RS Competition) beendete das Zeittraining auf Position 31, während Phil Dörr (CRG SPA) und Sebastian Estner (RS Competition) mit den Plätzen 40 und 41 zufrieden sein mussten.

Werbung

Bei den Senioren glänzte Christopher Dreyspring (VPDR/TAD Racing) schon im freien Training mit Bestzeiten. Seine Leistung bestätigte er im Qualifying mit Rang elf im 55-köpfigen Feld. Landsmann Martin Mortensen (RS Competition) folgte auf Platz 24, deutlich vor John Kevin Grams (RS Competition) und Dorian Heinrich (RS Competition), die sich im hinteren Teil des Feldes wiederfanden und in den Heats noch nachlegen müssen.

Luka Kamali (CRG S.P.A.) sorgte im Feld der DD2 für eine Überraschung. Er fuhr die Bestzeit in seiner Gruppe. Da diese letztlich deutlich langsamer war als die erste Gruppe, kam die 101 Prozent-Regelung zur Anwendung, was Kamali im Gesamtergebnis des Qualifyings auf Position zwei nach vorne bugsierte. Ärgerlich war die Regelung am Ende für Marcel Schirmer (RS Competition). Er war ursprünglich die fünftschnellste Runde gefahren und rutschte nunmehr auf Positon neun ab. Damit lag er noch hinter seinem Landsmann Niklas Gränz (CRG S.P.A.), der Achter wurde. In die Top-Ten schaffte es auch Alessio Curto (M-Tec Praga Racing) als Zehnter, während sich Jannik Jendrzejzyk (Nees Racing) als 16. im Mittelfeld etablierte.

Ein schweres Los hatten Marius Rauer (VPDR) und Maxi Fleischmann (ROTAX Praga Racing Team)gezogen. Sie kamen nicht über die Position 27 und 28 hinaus. Pech hatte auch Pascal Marschall (Sodikart). Der zweifache deutsche DD2-Champion haderte mit Motoraussetzern und landete am Ende des Feldes. Noch dicker erwischte es Marc Lupfer (Ratisbona Motorsport), der zwar ein vielversprechendes Ergebnis einfuhr, aber im Nachhinein wegen eines Regelverstoßes aus der Wertung genommen wurde. Nicht am Start war Anna-Lisa Dreyspring (VPDR/TAD RACING). Sie hatte sich bereits am Donnerstag eine Grippe zugezogen und musste am Freitag zwangspausieren. Zu den Heats am Samstag will sie jedoch wieder fit sein und die Rennen in Angriff nehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.