Wochenende mit Höhen und Tiefen für das KSM Racing Team

14. September 2015, 20:39 | Autor: RIMO - Timo Deck
Wochenende mit Höhen und Tiefen für das KSM Racing Team

Das KSM Racing Team reiste am vergangenen Wochenende (12. und 13. September) zum Erflandring in Kerpen, wo der vorletzte Lauf der diesjährigen ROTAX MAX Challenge Germany ausgetragen wurde. Vier Piloten der erfolgreichen Kart-Mannschaft gingen an den Start und erlebten ein Wochenende voller Höhen und Tiefen.

Im DD2-Masters wusste sich abermals Michael Becker in Szene zu setzen, der Hagener konnte an seine bisherigen Saisonerfolge anschließen. Im Zeittraining erzielte er einen verhältnismäßig schwachen sechsten Platz, doch im Prefinale konnte er sich problemlos im Feld nach vorne arbeiten. Seine furiose Aufholjagd und sein nervenaufreibender Dreikampf um die Führungsposition begeisterten die anwesenden Zuschauer.

Letzten Endes sicherte er sich einen starken zweiten Platz im Prefinale und ging somit von aussichtsreicher Position aus in das Finale. Der finale Lauf wurde unter strömenden Regen ausgetragen und mit einer weiteren starken Leistung überquerte Michael Becker die Ziellinie als Dritter und hat weiterhin die Chance auf den Vizetitel.

Werbung

In der DD2-Kategorie hatte Luca Wollgarten bei seinem Heimspiel mit einem problemgeplagten Wochenende zu kämpfen. Schon im Zeittraining kam das Nachwuchstalent nicht über einen 17. Rang hinaus und auch in den beiden Vorläufen lief es mit zwei 18. Plätzen nicht nach Plan. Im Ranking nach den Heats hatte Wollgarten somit lediglich den 20. Platz inne. Bereits in den Vorläufen kündigten sich zahlreiche Probleme an, welche sich im folgenden Prefinale und Finale fortsetzten. Aufgrund von Reifenschäden und Bremsproblemen war nicht mehr zu holen als die Positionen 18 und 17.

Die beiden KSM-Junioren Nick Worm und Jan Heinen konnten solide Leistungen abrufen. Wie auch Luca Wollgarten zelebrierte Nick Worm in Kerpen sein Heimspiel und ging dementsprechend motiviert in das Wochenende. Sein starker zehnter Platz im Zeittraining wurde ihm leider aberkannt, nachdem ihm aufgrund des Berührens der auf einigen Kerbs installierten Flaps sämtliche Rundenzeiten gestrichen worden waren. In den beiden Vorläufen konnte er jeweils einige Positionen gutmachen, ging jedoch lediglich von Rang 22 aus in das Prefinale. Er arbeitete sich bis auf den 17. Platz nach vorn und zeigte sich anschließend begeistert von den nassen Streckenbedingungen im Finale. Er zeigte eine fulminante Aufholjagd und überquerte die Ziellinie als starker Zehnter.

Für seinen Teamkollegen Jan Heinen schien sich das Wochenende in Kerpen zunächst nach Plan zu entwickeln. Im Zeittraining erzielte er einen eindrucksvollen fünften Platz und konnte an diese Leistung in den beiden Vorläufen anknüpfen. Dank einer fehlerfreien Fahrt holte er im ersten Vorlauf Rang fünf, während er im zweiten Heat mit einem soliden siebten Platz überzeugen konnte. Für das Prefinale brachte er sich mit Startplatz sechs in eine aussichtsreiche Position, doch eine Zeitstrafe und technische Probleme warfen ihn auf Rang zehn zurück. Im Finale schlug der technische Fehlerteufel dann erneut zu und Jan Heinen überquerte die Ziellinie als Zwölfter.

Für die KSM-ROTAX-Piloten geht es am 10. und 11. Oktober auf dem Hunsrückring in Hahn weiter. Dort wird das ROTAX MAX Challenge Germany-Finale ausgetragen und die KSM-Piloten wollen zum Saisonabschluss noch einmal mit beeindruckenden Resultaten überzeugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.