26. August 2016, 9:21 | Autor: Fast-Media - Christian A. Hoch

Finn Gehrsitz steht kurz vor Titelgewinn bei den Rotax Mini

Noch ein Rennwochenende und dann ist das erste volle Jahr bei der ROTAX MAX Challenge für Solgat Motorsport beendet. Das Premierenjahr steht nach der Veranstaltung auf dem Erftlandring in Kerpen unter einem guten Stern. Finn Gehrsitz untermauerte als Halbzeitmeister seine Ambitionen und verteidigte seine Führung bei den Rotax Mini. Auch Sascha Pio Haida lieferte in der DD2-Klasse eine gute Vorstellung ab und bleibt in Schlagdistanz zu den Top-Ten.

Zum vorletzten Saisonlauf reiste das Championat nach Kerpen. Der traditionsreiche Erftlandring war mit seinen 1.107 Meter und seiner langen Historie Schauplatz des richtungsweisenden Wochenendes für Finn Gehrsitz und Sascha Pio Haida. „Ich denke wir haben uns bis jetzt sehr gut präsentiert und bewiesen, dass wir uns gut zurecht finden“, so Simon Solgat. „Jetzt geht es in der finalen Phase darum sich zu belohnen“, sagte der Teamchef weiter.

Bei den Rotax Mini ging wie gewohnt Finn Gehrsitz an den Start und hielt die Flagge von Solgat-Motorsport hoch. Für den frisch gebackenen Halbzeitmeister des Wettbewerbs ging es um wichtige Meisterschaftspunkte im Titelkampf. Finn arbeitete sich nach einem sechsten Platz im Zeittraining gleich im ersten Rennen weiter nach vorne. Am Ende machte er satte vier Plätze gut und wurde starker Zweiter – den nächsten Wertungslauf beendete er auf selbiger Position. Eine Zeitstrafe im letzten Rennen kostete jedoch einige Plätze. Nichtsdestotrotz befindet sich der junge Racer weiterhin an der Spitze des Feldes. „Finn hat sich diese Chance redlich verdient. Wenn er jetzt nochmal alles aus sich herausholt dann gewinnt er in Wackersdorf den Titel – wir freuen uns für ihn“, so Teamchef Simon Solgat.

Werbung

Sein Teamkollege Sascha Pio Haida kämpfte bei den DD2-Piloten um die begehrten Positionen an der Spitze. Der Routinier im Team startete gut in die Veranstaltung und wurde Neunter im Zeittraining. Auch im ersten Rennen war Sascha in der richtigen Spur und stark unterwegs – musste den Durchgang jedoch vorzeitig beenden. Auch die beiden weiteren Durchgänge verliefen nicht perfekt. Vom Ende des Feldes fuhr er im zweiten Lauf bis auf Platz 14 nach vorne, bevor er im letzten Auftritt nochmals vorzeitig ausschied.

Vom 2.-3. Oktober reist der BirelART-Importeur Solgat Motorsport dann nach Wackersorf, um eine positive Saison mit dem Titelgewinn bei den Rotax Mini zu krönen.