Rookie Finn Gehrsitz überzeugt bei RMC Open

Internationales Teilnehmerfeld in Wackersdorf

10. April 2017, 13:53 | Autor: Fast-Media - Björn Niemann
Rookie Finn Gehrsitz überzeugt bei RMC Open

Über 160 Teilnehmer aus Deutschland und Europa starteten am vergangenen Wochenende bei den RMC Open im Prokart Raceland Wackersdorf. Rookie Finn Gehrsitz stellte sich der starken Konkurrenz bei den Rotax Junioren und überzeugte mit einer sensationellen Aufholjagd.

Zwei Wochen nach seiner Junioren-Premiere im Rahmen der niederländischen Rotax Max Challenge, startete Finn nun erstmals im deutschen Championat. Die Konkurrenz war bei den RMC Open aber nicht weniger stark. Internationale Fahrer gingen im 1.190 Meter langen Prokart Raceland auf die Reise und versprachen Hochspannung. „Ich freue mich auf den Start in Wackersdorf. In den vergangenen Monaten haben wir viel trainiert, nun wird es ernst“, zeigte sich der Zwölfjährige zuversichtlich.

Bereits in den freien Trainings unterstrich der Youngster seine Ambitionen und bestätigte diese mit einem 14. Startplatz nach dem Qualifying. „Bis jetzt sind wir sehr zufrieden“, strahlte der junge Baden-Württemberger. Leider hielt die Freude nicht lange an. Im ersten Wertungslauf wurde Finn direkt nach dem Start in eine Kollision verwickelt und musste aufgeben. „Mein Kart war nach dem Crash komplett kaputt und es wartete viel Arbeit auf meine Mechanikerin Michaela. Schade, dass dadurch meine gute Ausgangsposition nach dem Zeittraining weg war“, fasste Finn im Anschluss zusammen.

Werbung

Bei strahlendem Sonnenschein legte der amtierende Vize-Champion der Rotax Mini am Rennsonntag eine beeindruckende Aufholjagd hin. Vom Ende des 32-Mann starken Feldes preschte er in 15 Runden durch das Feld und wurde als beeindruckender Elfter abgewinkt. „Ein besseres Dankeschön hätte ich Michaela kaum machen können. Sie hat die ganze Nacht durchgearbeitet um mein Kart wieder fit zu bekommen. Die Mühe hat sich gelohnt“, strahlte er im Ziel.

Dass sein Ergebnis keine Eintagsfliege war zeigte Finn im letzten Rennen des Wochenendes. Als 14. mischte er wieder im vorderen Mittelfeld mit und gehörte zu den schnellsten Rookie. Leider warf ihn jedoch eine anschließende Fünfsekundenstrafe noch auf Rang 19 zurück. Auch wenn die Stimmung kurzzeitig getrübt war, zog Finn ein positives Fazit: „Die Strafe können wir nicht nachvollziehen. Wir haben mit der Rennleitung gesprochen, leider gab es keine wirklich Begründung oder Einsicht. Doch abgesehen davon war das ein wirklich guter Renntag. Vor allem im ersten Durchgang lief es perfekt. Mit dieser Performance können wir bestens gerüstet in die neue Saison starten. Ein großer Dank an meine Partner und Förderer für deren Unterstützung.“

Weiter geht es für Finn vom 13.-14. Mai im hessischen Wittgenborn. Auf den Vogelsbergring fällt der Startschuss in die Rotax Max Challenge Germany.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.