RMC Germany: Valentin Kluss brilliert in Wackersdorf

12. Oktober 2018, 9:34 | Autor: Oldwig Zobel
RMC Germany: Valentin Kluss brilliert in Wackersdorf

Das oberpfälzische Wackersdorf war am Wochenende Schauplatz der Finalrennen zum Saisonabschluss der diesjährigen ADAC-Rotax-Max-Challenge Germany.

In der Mini-Max-Kategorie am Start war auch der elfjährige Bad Mergentheimer Valentin Kluss (Nees-Racing-Team), der schon im vergangenen Jahr den Gewinn der ACV Kart-Nationals und des Baden-Württemberg-Kart Cup in der Micro-Klasse verbuchen konnte.

Die insgesamt zwölf Rennen des bisherigen Saisonverlaufs wurden von drei Piloten dominiert, zu denen neben dem Meisterschaftsführenden Farin Megger (Haltern am See), Nikita Gense (Wuppertal) auch Valentin Kluss zählte. Drei Rennen hatte Kluss bereits für sich entscheiden können. Auch der Titelgewinn war zumindest rechnerisch noch möglich. Wie so häufig in der laufenden Saison, zeigte Valentin vor allem im freien Training eine überragende Performance. Ein heftiger Unfall am Freitagvormittag sorgte jedoch zunächst dafür, dass der Youngster den größten Teil des freien Trainings zur Schonung der Nackenmuskulatur ausfallen lassen musste. Das Zeittraining am Samstag ergab einen starken zweiten Startplatz hinter Nikita Gense.

Werbung

Sieger des ersten Rennens wurde nach spannenden Positionskämpfen jedoch Farin Megger, obwohl Kluss das Rennen bis zur letzten Runde anführte. Dramatik pur dann im zweiten Rennen: Kluss fiel am Start zunächst bis auf Platz sechs zurück. Nach einer furiosen Aufholjagd fand er sich eine Runde vor Schluss wieder an der Spitze des Feldes. Nach einem Fahrfehler verlor er jedoch die Führung zu Beginn der letzten Runde an Farin Megger. Mit einem überraschenden Manöver in der letzten Kurve gelang es Kluss aber doch noch den designierten Champion Farin Megger zu überlisten und in einem Fotofinish als erstes die Ziellinie zu überqueren. Damit war der vierte Rennsieg der Saison perfekt. Das dritte und letzte Rennen wurde schließlich eine Beute von Nikita Gense, der sich damit knapp vor dem Bad Mergentheimer Youngster die Vizemeisterschaft sicherte. Das Ticket für die Weltmeisterschaft in Paladino de Conde/Brasilien  im Dezember löste am Ende jedoch verdient Farin Megger, der über die Saison hinweg die konstantesten Leistungen zeigte.

Auf dem Siegerpodest präsentierte der junge Bad Mergentheimer stolz seinen Pokal für den dritten Meisterschaftsrang. „Dass ich gleich in meiner ersten Mini-Saison vier Rennsiege und Rang 3 in der RMC Germany hole, hätte ich nie gedacht!“ jubelte Kluss. Ein Dank ging auch an seinen Coach Sascha Molly und an sein Team um Manuel Nees: „Ich fühle mich superwohl bei Nees-Racing, ich habe dort alles gelernt und kenne kein besseres Team.“