RMC Germany geht in die zweite Halbzeit

3. Juli 2014, 10:42 | Autor: Timo Deck
RMC Germany geht in die zweite Halbzeit

Hoch hinaus geht es für die ROTAX MAX Challenge Germany (RMC) am kommenden Wochenende: Mit dem Vogelsbergring in Wittgenborn zieht es den RMC-Tross auf eine der höchstgelegenen Kartbahnen Deutschlands. Über 120 Teilnehmer werden auf der 1.038 Meter langen Strecke in Hessen erwartet, um den vierten von sechs Meisterschaftsläufen in Angriff zu nehmen.

Nach dem Halbzeitrennen in Ampfing läutet man in Wittgenborn die zweite Saisonhälfte ein, womit sich langsam aber sicher der Blick auf den Titelkampf richtet. Hier stehen besonders die frischgekürten Halbzeitmeister im Rampenlicht. Während es in den Nachwuchsklassen relativ deutlich zugunsten von Praga-Pilot Maximilian Krupper (Micro) und Tony Kart-Fahrer Titus-Shanghai Schmidli (Mini) läuft, geht es in den anderen Kategorien enger zur Sache.

In der Königsklasse der DD2 liefern sich die Teamkollegen Luka Kamali und Pascal Marschall (beide TAD Racing) ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Meisterschaft. Auch im DD2 Masters ist noch alles offen: Trotz mehrfacher Laufsiege konnte sich Michael Becker (Tony Kart) nicht entscheidend absetzen und hat mit Tommy Helfinger (Praga) einen hartnäckigen Verfolger im Nacken.

Werbung

Deutlicher sieht es im Feld der Junioren aus: Hier gab John Kevin Grams (Tony Kart) bislang den Ton an. Doch nach einem durchwachsenen Rennwochenende in Ampfing konnten seine Verfolger Louis Henkefend (Top Kart), Robin Brezina (Tonay Kart) und Tim Mika Metz (CRG) Boden gutmachen. In Wittgenborn werden sie ihre Aufholjagd fortsetzen müssen, sofern sie Grams am Ende noch gefährlich werden wollen.

Im teilnehmerstärksten Feld der Senioren spitzt sich die Situation an der Tabellenspitze zu: Nach vier Siegen in Folge galt der Österreicher Simon Wagner (M-Tec) als klarer Titelfavorit. Doch beim Halbzeitrennen geriet Wagner ins Straucheln: Eine Zeitstrafe in den Vorläufen und ein Startunfall im Prefinale kosteten den ehemaligen Weltfinalteilnehmer wichtige Meisterschaftspunkte. Der komfortable Vorsprung in der Tabelle schrumpfte auf einen halben Punkt! Und so wird sich Wagner in Wittgenborn erneut beweisen müssen, um seine direkten Verfolger Glenn Rupp (Tony Kart), Niklas Gränz (CRG) und Christopher Dreyspring (CRG) auf Abstand zu halten.

Alle Geschehnisse des Wochenendes können wie gewohnt im RMC-Live-Timing verfolgt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.