RMC Finale Wittgenborn: Laurenc Seifried zwei Mal in den Pokalrängen

Erfolgreicher Saisonabschluss für Salzgitteraner

6. Oktober 2021, 16:35 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
RMC Finale Wittgenborn: Laurenc Seifried zwei Mal in den Pokalrängen

Das Saisonfinale der Rotax Max Challenge Germany lag am vergangenen Wochenende im Visier von Laurenc Seifried aus Salzgitter. Der junge Kartrennfahrer duellierte sich im hessischen Wittgenborn in den letzten Wertungsläufen des Jahres und beendete seine Comeback-Saison mit einer erfolgreichen Ausbeute: Gleich zwei Mal schaffte es der Youngster bis in die Pokalränge und lieferte damit eine erfreuliche Vorstellung ab.

Mit den Rennen auf dem Vogelsbergring in Wittgenborn läutete die RMC Germany am zurückliegenden Wochenende die heiße Phase der Saison ein. Das Event der offiziellen deutschen Meisterschaft des österreichischen Motorenherstellers hatte es dabei besonders in sich. „Nach dem Abbruch eines Rennlaufes beim Auftakt in Wackersdorf wird dieser nun nachgeholt – es warten anstatt zwei nun entsprechend drei Rennen auf mich“, wusste Laurenc um seine Herausforderungen Bescheid.

Der Start ins finale Wochenende verlief für den Niedersachsen mit Rang sechs im Zeittraining bereits nach Plan. In den Vorläufen gab der Nachwuchspilot weiterhin alles und verbesserte sich mit den Positionen zwei respektive sieben auf Startplatz vier für das erste Finale.

Werbung

Dort zeigte sich Laurenc an seinem Geburtstag ganz in seinem Element. Bis zum Fallen der Zielflagge verteidigte der 19-jährige seine Platzierung souverän. Eine Zeitstrafe warf den Schützling des FM-Racing-Teams in den Ergebnislisten allerdings wieder auf Platz sechs zurück. Im Finale bestätigte Laurenc seine Ambitionen schließlich jedoch auf ein Neues, kämpfte um die Top-Positionen und wurde als guter Vierter abgewinkt.

Im vertagten Rennen aus Wackersdorf gelang dem Rennfahrer schließlich die Wiederholung seiner beachtlichen Performance. Von Rang sieben aus verdeutlichte Laurenc auch dort seine Möglichkeiten und beendete den Lauf am Ende als toller Dritter.

Mit zwei Pokalen in der Tasche zog der DD2-Pilot am Abend ein positives Fazit: „In meiner ersten Saison nach meiner zweijährigen Kart-Pause konnte ich in der für mich neuen Klasse direkt auf Augenhöhe mitmischen und gute Rennen fahren. Mit Position sechs in der Meisterschaft haben wir uns souverän positioniert. Ein großer Dank gilt hierbei meinem Team für die super Unterstützung. Die gewonnenen Erfahrungen dieser Saison sollen uns nächstes Jahr helfen, um im Titelkampf eine entscheidende Rolle einnehmen zu können.“

Bevor es für Laurenc Seifried in die Winterpause geht, wartet Anfang nächsten Monats noch ein Auslandsauftritt auf den Motorsportler. Vom 05. bis 07. November