Kraft Motorsport fährt mit Doppelsieg zum RMC-Vizetitel

Lukas Hartmann neuer Senior-Vizechampion

6. Oktober 2021, 17:55 | Autor: Fast-Media | Luca Köster
Kraft Motorsport fährt mit Doppelsieg zum RMC-Vizetitel

Beim Saisonfinale der Rotax Max Challenge Germany trumpfte Kraft Motorsport mit einer beachtlichen Vorstellung auf. Mit zwölf Piloten ging das Team aus Norddeutschland in den Wertungsläufen neun und zehn an den Start. Insbesondere bei den Senioren lief dabei alles nach Plan. Lukas Hartmann dominierte die Rennen am Sonntag und schaffte es so zum Vizetitel. Jannik Jakobs überzeugte ebenfalls bis zum Schluss und reihte sich als Gesamtdritter der DD2 ein.

Der Saisonhöhepunkt der RMC Germany wartete am vergangenen Wochenende auf rund 90 Fahrer*innen im hessischen Wittgenborn. Auf dem 1.038 Meter langen Vogelsbergring ging es für die Akteure teils besonders heiß her. Kurzzeitige Regenschauer veränderten die Streckenbedingungen vor allem am Sonntag und forderten Mensch und Material.

Janne Stiak rangierte als Dritter nach den Heats in Schlagdistanz und nahm sich für die Rennen viel vor. Im ersten Wertungslauf musste der Youngster aufgrund einer fälschlicherweise vergebenen Strafe vom Ende des Feldes starten, beendete den Lauf aber dennoch auf dem guten 15. Platz. Im Finale verdeutlichte der Wunstorfer seine Pace schließlich einmal mehr und schaffe es bis auf den grandiosen dritten Platz vor. Adrian Röhr und Gregor Feigenspan sorgten im ersten Rennen auf den Positionen sieben und acht ebenfalls für Top-Ten-Ergebnisse.

Werbung

Nach den Heats rangierte Luis Dettling als Achter ebenfalls im Spitzenpulk. Im verkorksten ersten Lauf fiel der Kraft Motorsport-Schützling jedoch auf Position 21 zurück, feierte mit Platz acht im Finale schließlich aber noch ein gutes Comeback. Jonne Mörtz war am Samstag in einen Unfall verwickelt und konnte im Anschluss leider nicht mehr voll attackieren.

Eine perfekte Show lieferte Lukas Hartmann bei den Senioren ab. Trotz Zeitstrafen ließ der Niedersachse seinen Kontrahenten in beiden Rennen keine Chance und fuhr zum fulminanten Doppelsieg. In der Meisterschaft setzte sich der 22-jährige damit ebenfalls stark in Szene und holte den Vizetitel. Max Busch platzierte sich in den Rennen auf den Rängen vier respektive fünf und zeigte damit ebenfalls guten Speed.

Als Siebter und Sechster verteidigte Luca Köster in den Rennen seine gute Positionierung im Gesamtklassement und verpasste einen Pokal als Gesamtvierter letztlich nur knapp. Darius Nitu fiel nach einer Kolllision im ersten Durchgang auf Position 17 zurück. Im Finale drehte der Kosmic Kart-Pilot dann noch einmal auf und wurde auf Rang sieben abgewinkt. Auch Finn Stiak konnte in Wittgenborn den Speed der Spitzenpiloten mitgehen. Zeitstrafen warfen den Youngster im Ziel jedoch wieder etwas zurück. Mit Plätzen zehn und neun reichte es nichtsdestotrotz für zwei respektable Resultate.

Mit Jannik Jakobs schickte Kraft Motorsport bei den DD2 einen Einzelkämpfer auf die Reise. In den Vorläufen hatte der Garbsener mit Kollisionen zu kämpfen und schlug sich als Neunter des Zwischenrankings noch unter Wert. Bis zum Finale kämpfte sich Jannik bis in die Schlagdistanz zum Führenden nach vorne und behauptete sich am Ende als guter Zweiter.

Bei den DD2 Masters hielt Stefan Grabow die Kraft Motorsport-Fahne hoch. In den Wertungsläufen rangierte der Routinier dabei jeweils in Reichweite zu den Podestplätzen. Doch auch Stefan hatte mit Zeitstrafen zu kämpfen und schaffte es letztlich dennoch bis in die Pokalränge der Tageswertung des nachgeholten Rennens aus Wackersdorf.

„Eine aufregende RMC-Saison liegt hinter uns. Auf unsere Teamleistung können wir in diesem Jahr stolz sein. Seit unserer Teilnahme im Championat haben wir in 2021 die bisher besten Resultate feiern können. Wir waren in allen Klassen durchweg konkurrenzfähig. Insbesondere Lukas hat bei den Senioren in der zweiten Saisonhälfte ein starkes Ausrufezeichen gesetzt. Jannik hat mit Platz drei in der Meisterschaft das Ticket zu den Grand Finals haarscharf verpasst. In der nächsten Saison gilt es wieder voll anzugreifen und unser Potential auf ein Neues unter Beweis zu stellen“, freute sich Teamchef Kilian Kraft am Abend über die Erfolge des Wochenendes.

In knapp zwei Wochen geht es für Kraft Motorsport erneut nach Wittgenborn. Dann gastiert die RMC Clubsport zum Saisonfinale auf dem Vogelsbergring.