22. Mai 2014, 13:52 | Autor: Andreas Gränz

Am Sonntag den 18.05. trafen sich 135 Kart-Piloten um den zweiten Wertungslauf zur Deutschen Rotax Max Meisterschaft zu bestreiten. Bei meist strahlendem Sonnenschein und vorsommerlichen Temperaturen, bot die höchst anspruchsvollen Berg- und Talbahn in Oppenrod allen beteiligten ein professionelles Umfeld. Der für den Kart-Verein Oppenrod startende, CRG Pilot Niklas Gränz ging in der ca. 30 PS starken Rotax Max Klasse auf Punktejagt. Nach dem ersten Lauf in Kerpen belegte Gränz den zweiten Platz im Championat, hinter dem Österreicher Simon Wagner.

Der Lokalmatador untermauerte seine Ambitionen auf einen Podestplatz auch während allen Trainingssitzungen und konnte im Zeittraining den vierten Startplatz erobern. Über drei Vorläufe wurden anschließend die 34 Startplätze für das Finale ausgefahren. Mit superschnellen Starts konnte sich Gränz, in seinen beiden Heats, jeweils auf die zweite Position schieben. Der von McLaren Frankfurt unterstützte ADAC Hessen-Thüringen Pilot, fand aber keinen Weg an dem führenden Simon Wagner vorbei und beendete seine Vorläufe jeweils als zweiter.

In den Finalrennen hatte Gränz dann mit nachlassender Performance zu kämpfen und fiel aus den Podiumsrängen. Dank einer kampfstarken Vorstellung konnte er die Positionen sechs und sieben retten und eine solide Punkteausbeute aus dem Wochenende mitnehmen. In der Meisterschaft belegt Gränz auch nach dem zweiten Lauf den zweiten Tabellenplatz, hinter dem Österreicher Simon Wagner führt er die Meute der Verfolger an.

Werbung

Nach dem Rennen kommentierte Gränz: „Wir haben die Hinterachse unseres CRG-Karts nie in den Griff bekommen. Im Pre-Finale musste ich drei Positionen durch eine unsaubere Aktion abgeben und im Finale sind mir beim beschleunigen die Hinterräder durchgedreht. Bis zum nächsten Lauf in Ampfing müssen wir noch einiges an Hausaufgaben erledigen um mit den Werksfahrern mithalten zu können!“