22. Januar 2015, 18:32 | Autor: Timo Deck

Mit der Präsentation des neuen ROTAX MAX evo-Motors hat BRP zum Jahreswechsel für reichlich Gesprächsstoff gesorgt. Auch auf der wohl weltweit größten Kartmesse am vergangenen Wochenende vom 17. bis 18. Januar 2015, der 23. IKA KART2000, zog das neue ROTAX MAX evo-Aggregat eine hohe Aufmerksamkeit bei den Besuchern der Messe auf sich.

Vor dem bald bevorstehenden Kartsport-Saisonstart 2015 der offizielle ROTAX-Importeur für Deutschland und Österreich, Andreas Matis, über den neuen ROTAX MAX evo-Motor und die Auswirkungen auf die ROTAX MAX Challenge in der Saison 2015.

Was ist neu am ROTAX MAX evo-Motor?
Andreas Matis: „Optisch unterscheidet sich der neue Motor nur durch seinen roten Zylinderkopf und sein schwarzes Kurbelwellen-Gehäuse von seinem Vorgänger. Im Innenleben beschränken sich die Modifikationen lediglich auf einen neuen Kolben und ein neues Pleuel. Das Update für diese beiden Teile empfiehlt ROTAX erst bei einer planmäßigen Wartung respektive einem anstehenden Service-Intervall durchzuführen. Der Vergaser wurde komplett überarbeitet und eine neue Zündanlage ermöglicht die elektronische Steuerung des Auslasses und ist in zwei Stufen einstellbar. Das Auspuffsystem ist leiser und robuster. Abgerundet wird das Update von einer neuen Batterie-Abdeckung mit integriertem Zündschalter.“

Werbung

War ein neuer Motor notwendig?
Andreas Matis: „Bei der Entwicklung ging es nicht darum, die Motorleistung zu erhöhen, sondern darum, die Fahrbarkeit, Lebensdauer und Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Im Kartsport spielt die Technik eine ganz entscheidende Rolle. In den letzten 18 Jahren gab es nur sehr moderate Entwicklungsstufen am ROTAX-Motor und irgendwann muss eben auch ein größerer Sprung vollzogen werden, will man sich dem Fortschritt nicht verschließen. Dennoch ist ROTAX seiner Philosophie treu geblieben und ermöglicht es, auch bestehende Motoren vergleichsweise kostengünstig nachzurüsten. Das gibt es nicht allzu häufig im Kartsport. Im CIK-FIA-Bereich ist es fast schon ein Muss, sich alle vier Jahre einen komplett neuen Motor zu kaufen!“

Stichwort Kosten …
Andreas Matis: „Der Preis für den ROTAX MAX evo beginnt bei 1.950,- Euro für den Micro, während die Modelle für Mini und Junior bei 2.520,- Euro liegen. Der Senior kostet 2.710.- Euro und der DD2 3.385,- Euro. Bei den Aufrüstkits gibt es zahlreiche Möglichkeiten, die sowohl von der Klasse als auch der Anzahl der gewünschten Upgrade-Komponenten abhängig sind. Generell empfiehlt ROTAX das Update des Vergasers, Auspuffs und der Elektronik, was am Beispiel des DD2 einen Preis von 920,- Euro ergibt. Darin ist ein Rabatt von 25% erhalten, der bis zum 30. April 2015 für alle Upgrade-Kits gilt.“

Wie sind deine ersten Eindrücke vom neuen ROTAX MAX evo?
Andreas Matis: „Ich glaube, dass der Motor eine runde Sache geworden ist. Bei einem ersten Rollout fiel sofort auf, dass er angenehmer zu fahren ist und die Gasannahme verbessert wurde. Die Performance des Pakets ist sehr vielversprechend und ist vergleichbar mit anderen Motoren im gleichen Segment.“

Wie sieht es mit der Lieferfähigkeit des Motors und der Upgrade-Kits aus?
Andreas Matis: „Bis Ende Februar sollten alle bestellten Motoren ausgeliefert sein und weitere Bestellungen sollten auch kein Problem darstellen. Die Kits treffen nach und nach ein und werden im Normalfall ebenfalls bis Ende Februar für alle Kunden erhältlich sein.“

Muss der neue Motor in der ROTAX MAX Challenge Germany gefahren werden?
Andreas Matis: „Grundsätzlich gilt, dass auch im kommenden Jahr mit der älteren Motorengeneration gefahren werden darf. Die Verwendung und Kombination sämtlicher Upgrade-Kits ist freigegeben, aber kein Muss. Natürlich darf auch der neue ROTAX MAX evo-Motor gefahren werden. Wir rechnen damit, dass 2015 quasi ein Übergangsjahr wird. Da allerdings zu erwarten ist, dass der ROTAX MAX evo eine bessere Performance hat, wird der Trend wohl automatisch zum Update oder sogar Neukauf gehen.“

Gibt es Neuerungen in der ROTAX MAX Challenge?
Andreas Matis: „Keine gravierenden. Wie letztes Jahr gibt sechs Meisterschaftsveranstaltungen für die Klassen Micro, Mini, Junioren, Senioren, DD2 und DD2 Masters. Es bleibt bei Eintagesveranstaltungen und das Austragen von Vorläufen bleibt den Klassen Junioren, Senioren und DD2 vorbehalten. Es wird allerdings ein neues, vereinfachtes Punktesystem geben. Neu ist auch das RMC Open, das vor dem Saisonstart in Wackersdorf ausgetragen wird und eine perfekte Trainingsmöglichkeit darstellt. Zudem sind 2015 alle ROTAX-Klassen auch Bestandteil der ADAC-Regionalserien, sodass Interessenten auch im NAKC, OAKC, SAKC und WAKC an den Start gehen können.“

Weitere Informationen zum neuen ROTAX MAX evo-Motor gibt es bei allen autorisierten ROTAX-Servicezentren sowie ROTAX-Deutschland-Importeur KartodroM unter der Telefonnummer 0 28 23 / 9 28 95 71 oder im Internet auf der Webseite www.karthandel.com.