11. September 2018, 16:15 | Autor: Ralph Reis / Foto: Oliver Czubanszek Senior

Am vergangenen Wochenende gastierte die RMC Germany zu Ihrer vorletzten Veranstaltung der Saison 2018 im hessischen Wittgenborn.

Max Reis vom Nees Racing Team kehrte nach seinem Tagessieg in der RMC Clubsport an gleicher Stelle vor zwei Wochen mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen an den Vogelsbergring zurück.

In den freien Trainings am Freitag untermauerte der 11-jährige Ramsteiner mit konstant schnellen Zeiten seine Favoritenrolle.

Aufgrund samstags auftretender technischer Probleme konnte der Führende der Gesamtwertung der deutschen Rotax Meisterschaft jedoch bereits im Qualifying keine TOP-Zeiten abrufen und belegte erstmals in dieser Saison in einem Zeittraining nur den fünften Platz.

Auch zum ersten Lauf am Samstagnachmittag konnten die Probleme nicht behoben werden. Allerdings zeigte der junge Westpfälzer auch in dieser Situation seine Qualitäten und sicherte sich aufgrund einer kämpferischen Leistung und dem Glück des Tüchtigen einen, unter diesen Umständen, fantastischen zweiten Platz.

Mit der bewährten Unterstützung des Nees Racing Teams und Mechaniker Max Weidlich konnten die Probleme bis zum Sonntagmorgen minimiert, aber leider nicht komplett behoben werden.

In den beiden Rennen am Sonntag kam Max Reis daher, trotz fahrerisch erneut starker Leistungen, nicht über zwei dritte Plätze hinaus, die letztendlich „nur“ Rang drei in der Tageswertung bedeuteten.

Der Maranello-Pilot belegte in allen bisherigen zwölf Saisonrennen der RMC Germany einen der ersten drei Plätze und fährt aufgrund dieser herausragenden Konstanz auch als Führender der Micro-Klasse zur letzten Veranstaltung der Saison 2018 in Wackersdorf.

Der Abstand zu den Verfolger hat sich durch das „gebrauchte Wochenende“ jedoch reduziert, so dass ein spannendes Saisonfinale bevor steht.